Full text: Volume (Bd. 19 (1870))

Bezirk des O.-A.-Gerichts zu Lübeck. Art. 282. 325
dolus, sondern auch für culpa levis zu haften und den positiven
Fleiß, wie ein diligens paterfamilias ihn aufzuwenden pflegt,
zu prästiren hat,
Mommsen, Beiträge, III, S. 396,
vgl. auch H.-G.-B, Art. 282;
da nun, wenn eine culpa vorliegt, für welche der Verletzer ver-
antwortlich ist, ohne Rücksicht auf die Grade der culpa als Folge
die Verpflichtung zur Leistung des Interesse eintritt,
Mommsen, eodem, S. 360,
es im vorliegenden Falle sich somit nur fragt, ob das Benehmen
des Klägers hinsichtlich der Wechseltransactionen von demjenigen
Verfahren abweicht, welches ein diligens paterfamilias in feinen
Angelegenheiten zu beobachten pflegt,
da beiBeurtheilung dieser Frage aber den Ausführungen der
Beklagten beizustimmen ist, indem, bei dem beklagtischen Geschäfts-
betriebe Wechseltransactionen dahin, daß Kläger Tratten von
Wilckens und Egeln resp. Carl Egeln zu dem angegebenen Belaufe
gegen 5 pCt. und Discont nahm und dann zu 5 pCt. der Filiale
der hannoverschen Bank übergab, als das Verfahren eines diligens
paterfamilias nicht bezeichnet werden können;
da auch dieses Verfahren durch die Anführung des Klägers,
er habe die Transactionen deshalb gemacht, weil die beklagtische
Firma der Bank gegenüber verpflichtet sei, einen Umsatz von
wenigstens 40,000 Thlr. jährlich mit derselben zu machen, ein
solcyer Umsatz aber nur durch derartige Transactionen habe erzielt
werden können, nicht zu rechtfertigen ist, weil eine Vereinbarung
der fraglichen Art nur den Sinn hat, der Bank die Provision
aus einen Umsatz von wenigstens 40,000 Thlr. jährlich zu sichern
und derselben auch durch Vergütung der Provision für den zu
wenig gemachten Umsatz genügt werden kann;
da sich Kläger ferner auch durch den Umstand allein, daß
er, wie er behauptet, die Transactionen ordnungsmäßig in die
Geschäftsbücher eingetragen habe, nicht exculpiren kann, es sich
vielmehr fragt, ob Eymer davon Kenntniß gehabt;
da sich Kläger ebensowenig darauf würde berufen können,
wenn aus seine Anfrage Ehmer ausnahmsweise früher einmal ähn-

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.

powered by Goobi viewer