Full text: Volume (Bd. 19 (1870))

316 Bezirk des O.-A.-G. zu Lübeck. Zu Art. 52. 321. 345. 348. 602.
1) daß nach Uebereinkunft mit Theodor Brandes u. Co. Be-
klagter sich über die vom Kläger nach Probe abzusendende
Ladung Borke mit ihnen, Brandes u. Co., zu berechnen
(dieselben als Verkäufer zu behandeln) habe;
2) daß Theodor Brandes u. Co. zu dieser Uebereinkunft ge-
nerell oder speciell von Kläger ermächtigt gewesen oder daß
Kläger dieselbe genehmigt habe;
für den Fall des Gelingens dieser dem Beklagten nachgelassenen
Beweise ist Kläger, unter Verurtheilung desselben in die Erstat-
tung der in erster Instanz erwachsenen Kosten, abzuweisen.
Für den Fall des Mißlingens jener Beweisführung ist Be-
klagter schuldig, dem Kläger den libellirten Betrag nebst Zinsen
vom Klagetage und den in erster Instanz erwachsenen Kosten in-
nerhalb 8 Tage 8ub poena execut. zu bezahlen, beziehentlich den-
selben, sofern aus demselben ein gerichtlicher Arrest gegen den Klä-
ger als Jmpetraten lasten möchte, all depositum judiciale zu
bringen, es wäre denn, Beklagter könnte, wie ihm alsdann in einem
gerichtsseitig anzusetzenden Termine, Klägern Gegenbeweis vorbe-
haltlich, zu thun obliegt, beweisen:
„daß Theodor Brandes u. Co. in Hamburg ihn, Beklagten,
ermächtigt haben, die von ihm als nicht empfangbar bezeich-
nete Borke aufzuschießen und der Verfügung des Schiffers
zu überlassen und daß Theodor Brandes u. Co. zu dieser
Ermächtigung vom Kläger potestivirt gewesen."
Für den Fall der Erbringung dieses Beweises ist hinsichtlich
des Kaufpreises des aufgeschossenen Theiles ab8olutorie zu er-
kennen.
Beiden Parteien bleibt für das Beweisverfahren die Mitbe-
nutzung des zu den Acten gebrachten Materials und Beklagtem blei-
ben eventuell (alle gegen Theodor Brandes u. Co. geltend zu ma-
chenden Rechte Vorbehalten.
Die Kosten des beiderseitigen Appellatorii werden compeusirt
und wird die Sache zum weiteren Verfahren an das Amtsgericht
remittirt.
In Sachen Hrn. T)r. Wolffson mand. nom. Manuel Wolfs
in Amersfoort, Klägers, c. Martin Biehl in Bergedorf, Beklagten.

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.

powered by Goobi viewer