Full text: Volume (Bd. 19 (1870))

Großherzogthum Baden. Art. 381.

199

Mannheim, Civilkammer vom 28. December 1868 auf stattgehabte
Beweiserhebung bezüglich der bestrittenen Behauptungen den Be-
klagten K. zur Zahlung von 1900 Fl. 10 Kr. nebst 6 pCt. Zinsen
vom 8. März 1868, indem gleichzeitig die eventuelle Widerklage
abgewiesen wurde. Die angezeigte Appellation unterblieb und das
Urtheil beschritt die Rechtskraft.
Art. 581.
Die Bestimmung des Art. 581 des H.-G.-B., daß der Be-
frachter vor Antritt der Reise von dem Vertrage unter
der Verpflichtung zurücktreten kann, die Hälfte der be-
dungenen Fracht als Fautfracht zu zahlen, hat, wie über-
haupt Titel V des Buches V, nur Anwendung auf das
Frachtgeschäft zur See. — Die Entschädigung des Ver-
frachters beim Rücktritt des Befrachters bestimmt sich
bei der Fluß-Schiffahrt nach den civilrechtlichen Grund-
sätzen über Schadenersatz, auch wenn eine förmliche
Chartepartie errichtet wurde.
Beklagter hat eingeräumt, daß er am 1. November 1867 mit
dem Kläger einen Befrachtungsvertrag für dessen damals im vorderen
Rheinhafen zu Mannheim gelegenes Schiff Franklin, Tragkraft
7077 Centner, zur Verladung von 5—6000 Centnern Getreide
und dessen Transport nach Antwerpen zu Fl. 14 Fracht für
2000 Kilogramm mit einer auf vierzehn Arbeitstage berechneten
Einladezeit abschloß, daß hierüber eine mit der vorgelegten Abschrift
übereinstimmende Chartepartie (vergl. H.-G.-B., Art. 558) er-
richtet wurde, daß aber die Verladung, welche seitens der Getreide-
agentur des Isidor Weismann von Mainz erfolgen sollte, trotz
persönlicher Erinnerung und trotz einer am 15. November durch
den Notar bewirkten Mahnung unterblieb, bei welcher Kläger den
Beklagten wegen einer Entschädigung von 500 Fl. in Verzug setzen
ließ. Auch ist beklagterseits zugestanden, daß Kläger, nachdem er
ein von dem Beklagten ihm unterm 8. November gestelltes An-
erbieten, statt des Getreides eine Ladung Kartoffeln ab Worms nach
Antwerpen zu führen, solche aber auf seine Kosten, d. h. ohne
Erhöhung der Fracht schleppen zu lassen, was einen Mehraufwand
von etwa 400 Fl. verursacht hätte, zurückgewiesen hatte, erst unterm

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.

powered by Goobi viewer