Full text: Volume (Bd. 9 (1866))

502

Quellenregister.

Art. des >
I

278.

281.
280.
283.
284. (359.)
284.

284. (220.
398. 399.)
285.

287.
287 flg.

287. 292.

290.
291. (47.)
291.

292.

299.
300.
300.1.325.

300—305.

Inhalt der Erörterungen und Nachweisung der Seitenzahlen.

Auf mündliche Verabredungen in Handelssachen, welche zugleich
mit der Errichtung einer schriftlichen Urkunde geschehen sind, ist
insofern Bedacht zu nehmen, als durch selbe das getroffene Ueber-
einkommen genauer bestimmt wird, 71.
Bürgschaft für'einen Kaufmann, 471.
Solidarverpflichtung mehrerer Schuldner bei einem Handelsgeschäft.
— Untheilbarkeit eines Kaufobjects, 470.
s. Art. 317.
Conventionalstrafe bei Handelsgeschäften. Theilbarkeit der Vertrags-
leistung, 153.
Auch im Handel und Wandel ist eine zwischen den Contrahenten
getroffene Uebereinkunft, es solle neben der Erfüllung des Ver-
trages eine Conventionalstrafe gefordert werden können, vollkom-
men zulässig, 397.
Die Verwirkung des Rechts des Schuldners beim pactum commis-
sorium und der Verfall der Conventionalstrafe setzen eine rnora
seitens des Schuldners voraus, 149.
Durch den Art. 285 ist die Bestimmung des allgem. bürgerlichen
Rechts, wonach die an der Nichterfüllung des Vertrags schuldlose
Partei das von ihr empfangene Angeld behalten oder den doppel-
ten Betrag des von ihr gegebenen Angeldes zurückfordern darf,
nicht beseitigt, 76.
Nach Wechselrecht versprochene sechsprocentige Zinsen, 445.
Finden die Vorschriften, welche die Ueberschreitung des gesetzlichen
Zinsfußes verbieten, Anwendung auf die statutenmäßigen Stipu-
lationen, wodurch den Mitgliedern von Vorschuß-Vereinen bei
einem ihnen aus der Vereinscasse gegebenen Darlehne gewisse
Beiträge zum Verwaltungsfonds, auch auf den Fall nicht prompter
Rückzahlung, auferlegt werden? — Inwiefern können Cassirer
solcher Vereine dieselben im Processe vertreten? 155.
Die gemeinrechtliche Beschränkung der erlaubten Vertragszinsen im
Falle eines Unterpfandes auf fünf von Hundert auf ein Jahr ist
durch die Bestimmung des H.-G.-B. beseitigt, 81.
Provision für Verschaffung eines Darlehns, 331.
Wesen des Bankcredits. Umfang der Befugnisse eines Handlungs-
bevollmächtigten, 158.
Contocurrent- Verhältnis Substantiirung der einzelnen Posten,
161. Wirkung des Contocurrent-Verhältnisses. Wirkung des
Saldirens in kürzeren als Jahresperioden, sowie des Anerkennt-
nisses und der Berichtigung eines solchen Saldo's - Anspruch auf
Berichtigung einzelner Posten bei bestehendem Contocurrent-Ber-
hältniß unter Kaufleuten, 162 flg.
Bei Darlehnen, welche gegen gerichtliche Eintragung auf Grundstücke
gegeben sind, sind auch Kaufleute an den Zinsfuß von 5% ge-
bunden, 165.
Der Gerichtsstand des Cedens geht auf den Cessionar über, 445.
Klage auf Zurückgabe eines Bankscheines, 332.
Die Bildung einer kaufmännischen Usance, nach welcher fällige kauf-
männische Forderungen durch kurze Wechsel auf den Schuldner
entnommen werden, ist zulässig, 167.
Bemerkungen zu diesen Artikeln vom Standpunkte des preuß. Land-
rechts, 10.

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.

powered by Goobi viewer