Full text: Volume (Bd. 9 (1866))

Königreick Preußen. Bezirk des App.-Gerichts Frankfurt a. M. 479
17. Februar erfolgte, so muß die inzwischen seit der Ankunft der
Waare im hiesigen Bahnhofe bis zu dieser Dispositionsstellung
verstrichene Zeit von 10 bis 12 Tagen allerdings als ein modicum
tempus im Sinne der I. 21, § 12 D. de receptis, 1. 105 D. de
solutionibus betrachtet werden, welches Beklagter für die in Reoe
stehende Untersuchung der Waare auch nach Art. 347 des H.-G.-B.
unter den vorliegenden Umständen in Anspruch nehmen durfte;
denn in Ermangelung jeder anderweitigen, eine absichtliche Verzöge-
rung des Beklagten motivirenden Angabe des Klägers spricht die
rechtliche Vermuthung dafür, daß die Erklärung über eine in der
schlechten Jahreszeit dahier eingetroffene und von hier erst nach
Oberursel transportirte, dort aber der Sortirung unterworfene
Quantität von nicht weniger als 5832 Pfund Lumpen bei ordnungs-
mäßigem Geschäftsgänge 10 bis 12 Tage im Ganzen wohl erfordern
konnte.
Zu Art. 376.
Der Commissionär gibt sich erst in dem Processe ak 8elbslbänser zu erkennen
und zwar in der Illeise, daß er in erster Linie als Mandatar und euentnest
als 8etbstcontrahent Mage erhebt.
Handelsmann A. S. Geiger in Frankfurt am Main erhob Klage
gegen Isidor Weismann aus Mainz: Letzterer habe ihn im Mai 1865
beauftragt, an der Börse 3000 $ 6°/0 1862er Amerikanische Obliga-
tionen zu verkaufen und zwar zum Course von 733/4 ultimo Juni
1865 zu liefern. Da nun I. W. trotz geschehener Mahnung die ge-
dachten Obligationen nicht geliefert habe, so habe er am 29. Juni die
3000 $ zum Cours von 757/8 zu seiner Deckung ankaufen lassen und
beanspruche er nunmehr als Commissionär eventuell als Selbstkäufer
die Differenz zwischen dem Verkaufspreise von 733/4 und dem An-
kaufspreise von 757/8 nebst Courtage und Spesen. In der Klage
wurde weiter bemerkt, daß Kläger sofort nach vollzogenem Verkauf
dieß dem Beklagten nach Kissingen telegraphirt habe unter Benach-
richtigung des Verkaufscourses zu 733/4. Beklagter anwortete sofort,
daß er die 3000 # notirt (d. h. genehmigt) habe, später hätte indessen
Beklagter ohne Grund seine Genehmigung wieder zurückzuziehen
versucht.
Der Beklagte bestritt (entgegen dem officiellen Coursblatt), daß
der Cours am Verkaufstage 733/4 gewesen, sowie daß der Kläger zu

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.

powered by Goobi viewer