Full text: Volume (Bd. 21 (1871))

Bezirk des H.-A.-G. zu Nürnberg. Art. 283. 437
Die Kläger behaupten deßhalb, die Verklagte erscheine als
Handelsfrau, weil sie das von ihrem Manne betriebene Handels-
gewerbe nunmehr auf eigene Rechnung betreibe. Wäre diese Be-
hauptung richtig, so würde allerdings die Verklagte als Handels-
srau anzusehen und demgemäß auch eine mündlich erklärte Bürg-
schaft ohne Belehrung über die Folgen derselben als rechtswirksam
zu betrachten sein, da alsdann Art. 274 und 317 a. a. O. auf
sie Anwendung fänden.
Es war daher mit Rücksicht aus den gegnerischen Widerspruch dem
Kläger vorerst noch der Beweis, daß die Verklagte im Jan. 1867
mit Seifen und Lichtern gewerbemäßig Handel getrieben habe, frei-
zulassen, wobei es sich von selbst versteht, daß die Beurtheilung,
inwieweit der zu beweisende Handelsbetrieb ein gewerbemäßiger sei,
der Würdigung des Beweisergebnisses Vorbehalten bleibt.*)
Art. 283.
Haftung eines Geschäftsvermittlers aus der eigenmäch-
tigen Verfügung über die gekaufte Waare.
Nach der Geschichtserzählung des Klägers kam der Beklagte
Urban Stein um Ostern 1868 in seine Wohnung und trat mit
ihm wegen einer im Bahnhofe zu £. lagernden Partie Bretter in
Kaufsunterhandlungen, welche jedoch zu einem Abschlüsse nicht
führten, indem Beklagter den vom Kläger geforderten Preis mit
34 Fl. per Ring zu hoch fand. Gleichwohl habe Stein bald da-
rauf über die sämmtlichen Bretter durch Weiterschaffung derselben
auf der Eisenbahn verfügt, auf Zuredestellung aber dem Sohne
des Klägers erklärt, daß er die Bretter um den verlangten Preis
von 34 Fl. per Ring an sich genommen habe, wobei er versprach,
den Gesammtkaussschilling von 354 Fl. bis Johanni 1868 zu be-
zahlen, was Kläger auch angenommen habe.
Nach der Darlegung in der Vernehmlassung wollte sich hin-
gegen Beklagter als Geschäftsführer des Handlungshauses Fertig
u. Co. ausgegeben, in dessen Namen und Auftrag den Kläger
nach dem Preise seiner Bretter befragt, hierauf den ihm bekannt
gegebenen Preis zu 34 Fl. per Ring seinen Geschäftsherren mit-

*) Vgl. dieses Archiv, Bd. XIII. S. 31 ff.

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.

powered by Goobi viewer