Full text: Volume (Bd. 6 (1865))

Das Frachtgeschäft.

353

wachsen. 6) Man kann hier nur von einem Wachsen, nicht von einer
bestimmten endgültigen Entwickelung sprechen. Diese herbeizuführen,
hat auch das Handelsgesetzbuch noch nicht vermocht.
In der äußeren Erscheinung ist sein Frachtbrief von dem bisher
üblichen nicht unterschieden. 6 7 8) Er enthält Bezeichnung des Trans-
portgutes, Namen und Wohnort des Frachtführers, Namen des Ab-
senders und Destinatärs, Ort und Tag der Ausstellung, Ort der
Ablieferung, Bestimmungen über die Fracht und über Beförderungs-
frist, Entschädigung und dergl.
Fast dieselben Punkte benennen Autoren zu Anfang dieses Jahr-
hunderts, wie sie denn überhaupt durch das Bedürfniß hervorgerufen
und begründet sind.«)
Ebenso übereinstimmend wie diese Angaben sind die Meinungen
über den einen, bereits angedeuteten Zweck des Frachtbriefes: d e n
Beweis über den Vertrag zwischen Frachtführer und
Absender zu Liefern, und zwar nicht nur über den Vertrags-
schluß im Allgemeinen, sondern auch über die einzelnen Bestimmungen
des Contracts. In diesem Sinne nennt das Rechtslexikon den Fracht-
brief: „die mit der Fracht gegebene, an den Waarenempfänger ge-
richtete offene Legitimation des Frachtführers über Quantität, äußere
Qualität und Bestimmung des Frachtgutes, sowie über den Betrag
des Frachtlohnes.

6) In Münters Frachtfahrer-R. wird nur hier und da des Frachtbriefes
im Vorübergehen gedacht, fo parenthetisch Bd. 1, S. 101: „Der Frachtbrief, ein
von dem Absender aufgesetztes und durch Annahme von Seiten des Fuhrmanns
stillschweigend genehmigtes Document über den geschlossenen contractum locatio-
nis conductionis.“
7) Art. 395.
8) Günther, commentatio de expeditoribus mercium, §11. Vgl. Koch,
Deutschl. Eisenbahnen, Bd. 2, S. 120, Note 2 a und die das. citirten Stellen.
Ganz formlos sind meistens die Frachtbriefe des gewöhnlichen Frachtfuhr-
manns, welche Goldschmidt, Zeitschr., Bd.3, S. 358 als „vomälbsenderUnter-
zeichnete Begleitschreiben" charakterisirt.
b) Bergl.Budde ns in Weiske's Rechtslexikon, Bd. 4, S.424. Bergt, auch
im Allgemeinen über den Zweck des Frachtbriefes, den Beweis des Vertrags -
fchlusfes zu erbringen: Neues Archiv für Handelsrecht, Bd. 1, S.340flg. —
Pöhls, Handelsrecht, Bd. 1, S. 149 u. 183.— Endemann, Handelsrecht,
§ 154, II.
Archiv für deutsches Handelsrecht. Bd. VI. 23

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.

powered by Goobi viewer