Full text: Volume (Bd. 6 (1865))

320

Abhandlungen.

gute bezahlt zu machen; er hat dieses Recht auch gegenüber den
übrigen Gläubigern und der Concursmasse des Committenten. —
Vgl. hierüber Archiv, 1. Thl., S. 374flg.
Dieses Recht des Commissionärs bestand schon vor dem Han-
delsgesetzbuche — Curtius, Handb., § 1532 flg. —, obschon dieß
Manche, wie Treitschke a. a. O., S. 50, nur unter gewissen Be-
schränkungen und nach manchen Umwegen zugeben. Auch das fran-
zösische Recht stimmt mit dem deutschen überein.
Endlich räumt
6. Art. 365 im 3. Satze und Art. 366 für den Fall, daß das
Gut bei der Ablieferung an den Commissionär sich in einem äußerlich
erkennbar beschädigten oder mangelhaften Zustande befindet, dem-
selben das Recht ein, diesen Zustand durch Sachverständige feststellen
zu lassen, und wenn das Gut dem Verderben ausgesetzt und Gefahr
in Verzüge ist, ingleichen für den Fall, daß -Veränderungen an dem
Gute eintreten, welche dessen Entwerthung befürchten lassen, und keine
Zeit vorhanden, des Committenten Verfügung einzuholen, oder dieser
in deren Verfügung säumig ist, unter Beobachtung der Bestimmungen
in Art. 343* *) den Verkauf des Guts zu bewirken, was der Com-
missionär auch in allen andern Fällen, in welchen der Committent
über das Gut zu verfügen unterläßt, thun darf.
In dieser Beziehung hat das frühere Recht so gut wie keine,
mindestens keine entschiedene Bestimmung, und es ist daher ein
wesentliches Verdienst, daß das Handelsgesetzbuch hier eine so fühl-
bare Lücke ausgefüllt hat.

tenten und auf Gefahr des Commissionärs, der Verkauf der Gegenstände oder eines
Theils derselben verordnet wird — Von der Bewilligung und von der Vollzie-
hung des Verkaufs hat der Commissionär den Committenten, soweit es thunlich,
sofort zu benachrichtigen, unterläßt er die Anzeige, so ist er zum Schadenersatz
verpflichtet.
*) Art. 343 berechtiget, falls der Käufer mit der Empfangnahme der Waare
in Verzug ist, den Verkäufer, die letztere öffentlich verkaufen zu lassen; es bedarf
dabei aber, wenn die Waare dem Verderben ausgesetzt ist, der vorgängigen An-
drohung nicht, wohl aber muß der Verkäufer den Käufer von der Vollziehung
des Verkaufs unterrichten.

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.

powered by Goobi viewer