Full text: Volume (Bd. 3 (1864))

486

Quellenregister über die drei ersten Bände des Archivs.

Art. des
H.-G.-B

273.
273.

273. 274.1
294. ]
274.

279. 318.)
319. f
281.
283.
287.
287—293.
287.

291.
291.323.il.
374.

292..
292.

298.

300. 301
305.

301. 302.
302. 307.

Inhalt der Erörterungen und Nachweisung deS Bandes und der
Seitenzahlen.

dieser Eigenschaft übernommenen Verpflichtungen und Handlungen
— Art. 632.634 des 6oäa äe oommeros —Art. 272. 390 u. f., 490.
421 des allg. d. Handelsgesetzbuchs — Art. 63. des bayerischen
Einführungsgesetzes. — Kann ein Ausländer gegen einen Auslän-
der eine Verurtheilung unter Leibeshast erwirken auf den Grund
des Specialgesetzes vom 10. September 1807? — II. 484.
Lieferungen und Leistungen zu Decorationen von Verkaufsräumen
sind Handelsgeschäfte. ‘ I. 575.
Der Verkauf eines Pferdes durch einen Pferdehändler stellt auch dem
Käufer gegenüber ein der Schriftform nicht bedürfendes Handels-
geschäft dar. III. 373.
Darlehnsklagen gegen einen Kaufmann. III. 123.
Bürgschaft als Handelsgeschäft. — Verpflichtung einer offenen Han-
delsgesellschaft durch die von einem der Gesellschafter übernommene
Bürgschaft. III. 87.
Ueber Dispositionsstellung unbestellter Waaren. II. 387.
Eine Bürgschaft für eine Handelsschuld ist nicht schon wegen dieser
Natur der Hauptschuld auch selbst ein Handelsgeschäft. III. 374.
Der Handelsgewinn des Kaufmanns ist zu ersetzen. III. 126.
Zinsenhöhe. II. 201.
Ueber handelsrechtliche (kaufmännische) Zinsen. 1.127—143.
Zu Art. 287 des allg. deutschen Handelsgesetzbuches; in Verbindung
mit Art. 1. des königl. sächs. Einführungsgesetzes vom 30. Oct.
1861. Anwendung der darin enthaltenen Vorschriften auf Fälle,
wo ein Rechtsverhältniß vor dem Tage des Inkrafttretens des Han-
delsgesetzbuches enstanden ist. II. 84—88.
Beweislast der Forderungen aus einer kaufmännischen Geschäftsver-
bindung. I. 585.
I. Unter welchen Umständen ist die Existenz eines Contocurrentver-
hältnisses anzunehmen? II. Beweislast bei der Zahlung, wenn
die ohne Bezeichnung der zu tilgenden Post gezahlte Summe nicht
hinreicht, um sämmtliche Forderungen des Gläubigers zu decken.
III. 203.
Der unbeschränkte Zinsfuß kaufmännischer Darlehnsschulden kann
auch in das Hypothekenbuch eingetragen werden. II. 179.
Einfluß des Handelsgesetzbuches auf die Zulässigkeit der Eintragung
von mehr als fünf Proc. Zinsen in das Hypothekenbuch nach
preußischem Recht. Wuchergesetze. II. 89—101.
Ueber Abschluß eines Vertrages durch Stellvertreter und das hier-
durch begründete Rechtsverhältniß zwischen dem Mandanten und
dem dritten Contrahenten. Statthaftigkeit der fingirten oder ge-
setzlichen Cession hierbei. II. 101—110.
Aus der Anweisung (welche vom Assignaten nicht eingelöst ist) hat
deren Inhaber gegen seinen Indossanten keinen Regreß auf
Zahlung der angewiesenen Summe, wohl aber einen Anspruch
auf Erstattung der Protestkosten. I. 403.
Sind die in Art. 301. 302. bezeichneten Ordrepapiere nur durch
Indossament, oder auch in anderer Form übertragbar? II. 192.
Eine auf den Namen des Versicherten ausgestellte Police erlangt
durch die Llausel, daß die Versicherungssumme an den Prüfen-

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.

powered by Goobi viewer