Full text: Volume (Bd. 3 (1864))

Präjudicien und Entscheidungen. (Kb'nigr. Preußen.)

379

1) wo etwas ganz Anderes, als bestellt worden, ge-
liefert ist,
2) wo die Nichtbeobachtung dieser Bestimmungen
vom Gegner nicht gerügt ist.
Erkenntn. des Kreisgerichts zu Burg vom 27. Fe-
bruar 1864. (Centr.-Org. Nr. 17 vom 13. April 1864,
Bd. III, S. 87.)
VIII. Zusatz. Die Platzgeschäfte unterliegen nicht
den Bestimmungen des Art. 347. 348, Wohl aber
denen des Art. 349 H.-G.-B. Nur die Verjähr-
barkeit der Einrede ist nicht nach Art. 349, Abs. 3,
sondern nach Handelsgebrauch und allgemeinem
bürgerlichen Rechte zu beurtheilen.
Beschluß des Kreisgerichts zu Burg vom 8. Februar
1864. (B u s ch, Arch., Bd. II, S. 397, wo die Gründe
in einer Abhandlung von Voigtel vollständig abgedruckt
sind.)
Art. 349.
Siehe oben VIII. Zusatz zu Art. 347.
Art. 333.
II. Zusatz. Wenn in einem Zeitkaufvertrage be-
stimmt ist, daß der Verkäufer innerhalb eines
gewissen Zeitraums die Waare abzuladen und
Käufer sie in Empfang zu nehmen habe, so tritt
ein Verzug des Verkäufers in Ablieferung der
Waare erst mit der Seitens des Käufers ergange-
nen Aufforderung zu dieser Ablieferung ein.
Erkenntniß des Commerz- und Admiralitäts-Col-
legiums zu Danzig vom 25. September 1863. (Cen-
tral-Org. Nr. 22 vom 26. Mai 1864, Bd. III, S. 116.)
Vergl auch Erkennt, des Obertrib. zu Berlin vom 2. März
1854. (Striethorst, Arch. f. Rechtsf., Bd. 13, S. 32.)
Art. 390.
II. Zusatz. Der Inhaber eines Dienstmanns-Jrt-
stituts ist für einen Frachtführer im Sinne des

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.

powered by Goobi viewer