Full text: Volume (Bd. 3 (1864))

Handelsgebräuche beim Getreidehandel in Danzig.

349

nur die Art der Ueberfendung, insbesondere die Person deS Spediteurs oder
Frachtführers zu bestimmen (Art. 344 id.). WaS darüber hinaus liegt, ist nicht
Mehr utiliter coeptum.
§ 19. VI. Lieferungs-derträge.
Abnahme vom Speicher.
Wenn bei Verkäufen vom Speicher die Zeit der Abnahme durch
die Bezeichnung:
bei erstoffenem Wasser,
bei offenem Wasser,
oder einen Ausdruck von gleicher Bedeutung bestimmt ist, so muß
die Abnahme spätestens nach Ablauf von acht Tagen, von demjenigen
Tage ab gerechnet erfolgen, an welchem die Mottlau und die Weichsel
stromabwärts bis Neufahrwasser vom Eise befreit und für Wasser-
fahrzeuge jeder Art frei passirbar geworden sind. Hat dieß schon vor
dem 15. März eines Jahres statt gefunden, so dürfen gleichwohl beide
Parteien die Schiffahrtseröffnung erst von diesem Tage datiren.
§ 20. Lieferung zu Wasser.
Wenn'z bei Lieferungsverträgen die Zeit der Lieferung auf eine
bestimmte Frist nach eröffneter Schiffahrt, oder nach offenem Wasser
festgesetzt ist so gilt derjenige Tag als Tag der Schiffahrtseröffnung,
an welchem die bei Neufähr befindliche große Schleuse dem Verkehr
geöffnet worden ist. Hat dieß indessen schon vor dem 15. März
eines Jahres statt gefunden, so dürfen gleichwohl beide Parteien die
Schiffahrtseröffnung erst von diesem Tage datiren.
Zu § 19 u. 20: Auslegungsregeln über die Erfüllungszeit bei Zeitkäufen
(Lieferungsverträgen — Art. 338 H.-G.-B. —), nach localen Verhältnissen. Der
Vorbehalt des Art. 327 d. H.-G.-B. wird dadurch erledigt.
§ 21. Lrühjahrstermin.
Ist die Zeit der Lieferung mit dem Ausdruck: „zum Frühjahr"
oder „per Frühjahr" bezeichnet, so gilt dafür der Zeitraum vom
21. März bis 20. Mai.
§ 22. VII. Lahlungs-Movalitäten.
Factoreiprovision.
Bei allen Verkäufen von Getreide und Saaten hat Käufer außer
dem bedungenen Kaufpreise an den Verkäufer 5 Gulden ------ 50 Sgr.
per Last Factoreiprovision zu zahlen.

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.

powered by Goobi viewer