Full text: Volume (Reg. 1/15 (1869))

1. Alphabetische Sach-Register über Abhandlungen und Entscheidungen. 51
Jnhaberpapiere, über deren Außercourssetzung, VI, 231. Die Bestimmungen
der verschiedenen Landesgesetzgebungen, VI, 231. S. Sparcasseubücher, XII.
Gestohlene können dem Geldwechsler gegenüber, der dieselben in gutem
Glauben erworben hat, nicht vindicirt werden, XIV, 359.
Inhaber- und Ordrepapiere, deren Begriff, X, 342.
I n n u n g, s. Handwerk, XV.
Insinuation von Ladungen an Gesellschaften, VIII, 191.
Institor, I, 209.
Interesse, unter welchen Voraussetzungen können unter das im Falle des
Verzugs zu ersetzende Interesse auch Conventionalstrafen fallen? XI, 468.
Zeitpunkt der Schätzung desselben für den Fall, daß bei einem Kaufe mit nicht
festbestimmter Liefernngszeit der Käufer statt Erfüllung Schadensersatz liefert,
XII, 318. S. Conventionalstrafe, XII. Zeitpunkt der Schätzung desselben bei
stillschweigender Gestundung der Lieferung, XV, 470 flg.
Interims sch ein, der Inhaber eines solchen auf eine Actre hat wegen der
Herausgabe derselben gegen die Gesellschaft zu klagen, XIII, 189.
Interpretation des H.-G.-B.s, I, 5 und 6. Der Verträge, besonders eines
durch Briefwechsel geschlossenen Vertrags, VI, 442 flg. Von Rechtsgeschäften.
Verschiedene Regeln bei derselben, XII, 274. Insbesondere beim Färben von
Seide, ebendas. Außergerichtliche, s. Untersuchung, XIV.
Inventur, Theilnahme eines Socius an derselben, III, 385.
Inventar. Nur Gesellschaftsschulden und Gesellschaftsvermögen ist in das
Inventar und die Bilanz einer Handelsgesellschaft anfzunehmen, X, 311.
Jnventarserrichtung. Anerkennung seitens des Mitgesellschasters, VII,
349. Pflicht des Mitgesellschafters zur Erklärung über dasselbe, VII, 352.
Jrrthum der Bahnbeamten, s. Frachtgeschäft der Eisenbahnen, IV. Ueber ein
Gewohnheitsrecht schadet nicht, V, 245. S. Handel nach Probe, IX. S. Ver-
sicherungsvertrag, X. In der Person des Contrahente» ist nicht immer ein
wesentlicher. XII, 35 flg. Ziff. 2, s. Connossement, XII. Bez. der Qualität
der Waare, XV, 191.
Judicat, wenn und wie der entgangene Gewinn zu berechnen ist? VII, 277.
Ein zur Lieferung fungibler, für einen bestimmten Preis gekaufter Sachen ver-
urtheilendes, wozu es den Kläger ermächtige? VII, 277.
Juristentag in Mainz, Mittheilungen über denselben, I, 606.
Justizbehörden, obere, haben die Handelsgerichte betreffs der Beobachtung
der diesen durch Art. 26 auferlegten Pflicht zu überwachen, III, 164 und
nöthigenfalls Amtswegen einzuschreiten, ebendas.
Justizministerial-Jnstruction vom 2. Mai 1867 zum preußischen Ge-
nossenschaftsgesetz vom 27. März 1867, XI, 403.

K.
Käufer von Waaren, unter welcher Voraussetzung kann derselbe wegen Nicht-
erfüllung ans Schadenersatz klagen? I, 403 und wegen Lieferungsversäumniß
• des Verkäufers, I, 544. Dessen Pflicht, die Waare sofort nach dem Empfang
zu untersuchen, II, 370. Die Pflicht, die Waare sofort nach dem Empfang zu
untersuchen, galt schon früher als gewohnheitsrechtlich, II, 370. Ueber deffen
Pflicht, die von auswärts empfangenen Waaren sofort zu untersuchen und auf-
gefundene Mängel dem Verkäufer anzuzeigen, III, 239.301. Ueber die Ver-
jährung des Bemängelungsrechts, III, 239. 301. Ueber die Natur des in Art.
350 vorausgesetzten Betrugs des Verkäufers von Waaren, 111,242. Eines
ssenns ist nur berechtigt, die fehlerhafte Waare dem Verkäufer zur Disposition
zu stellen, nicht mit Decort am Kaufpreise zu behalten, III, 93. Zulässigkeit
des Decorts, III, 301 flg., 311 flg. Dessen Rücktrittsrecht von Connossementen

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.

powered by Goobi viewer