Full text: Volume (Reg. 1/15 (1869))

232

Quellenregister.

Art. dcs
H.-G.-B.

Inhalt der Erörterungen und Nachweisung der Bände- und Seitenzahlen.

609. 610.

609.
610.

615.

615. (406.)
627.
631. 636.
631 flg.
(7O8flg.)
639. (584).
631 642.)
645, Nr. 6.

653.
653.

654.

657.

658.

Ist die Art. 609. 610 des H.-G.-B.s vorgeschriebene Besichtigung
der Ladung durch die Behörde oder amtlich bestellte Experten auch
dann zur Erhaltung des Entschädigungsanspruchs des Empfän-
gers erforderlich, wenn der Schisser sich bei der Löschung von der
Richtigkeit der vom Empfänger erhobenen Ausstellungen selbst
überzeugt und die Thatsache des Verlustes oder der Beschädigung
anerkannt hat? II, 118—126.
Auslegung der Vorschrift des Art. 609 des H.-G.-B.s, III, 107.
Kann vom Empfänger ein Frachtabzug wegen Mindermaaßes auch
dann gemacht werden, wenn eine Besichtigung (Art. 609. 660)
nicht stattgefundeu hat? III, 384.
Als Empfänger der Ladung im Sinne des Art. 615 gilt nur die im
Conuossement oder dessen Indossamenten benannte Person, nicht
deren Abkäufer. Das Indossament ist nntheilbar, I, 408.
Unter welchen Voraussetzungen haftet der Laduugsempsänger gemäß
des über die Ladung ertheilten Connossements? X, 397.
Beweislast, XI, 20.
Die (ränische) Blockade (von Swinemünde im Frühjahr 1864) als
Frachtvertrags-Aufhcbungsgrund, IV, 475—480.
Pflicht des Schiffers, die unterwegs entstehenden Leichterkosten zu
tragen, X, 400.
Fautfracht. Rücktritt des Befrachters von dem Frachtverträge wegen
zufälliger Verzögerung der Reise, XII, 361.
Verhalten des Schissers bei ausbleibender Ordre über den Löschungs-
hafen, insbesondere dann, wenn im Conuossement mehrere
Löschungsplätze alternativ bezeichnet sind, VI, 433 flg. Einfluß
der dänischen Blockade von 1864 auf die Verpflichtungen des
Schiffers, der sein Schiff nach einem solchen Hafen verfrachtet hatte,
ebendaselbst.
Connoffementsclauset: ,,Fracht und alle übrigen Bedingungen laut
Charterpartie," XI, 19.
lieber die Bedeutung der Ctausel des Frachtvertrages, daß der
Schiffer zur Vermeidung einer Conventionalstrafe bei des Be-
frachters Agenten zu clariren hat, XII, 370.
Voraussetzung der Haftung für das Untergewicht beim Mangel
der Clausel ,,Maß und Gewicht unbekannt" im Conuossement
XIV, 253.
Bedeutung der Garantie für richtige Auslieferung „bei glücklicher
Ankunft", XIV, 253. Einfluß des Zusatzes „Zahl, Blaß, Gewicht
unbekannt" auf die Verpflichtung des Verfrachters, XIV, 258.
Jrrthnm bei der Angabe des Maßes im Conuossement, XII, 373.

Sechster Titel.
Von dem Frachtgeschäft zur Beförderung von Reifenden.
Art. 665-679.
Bon dem Frachtgeschäft zur Beförderung von Reisenden, X,
118 flg.

665-674.

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.

powered by Goobi viewer