Full text: Volume (Reg. 1/15 (1869))

222

Quellenregister.

Art. des
H.-G.-B.

Inhalt der Erörterungen und Nachweisung der Bände- und Seitenzahlen.

395.

395.424,
Nr. 2.607.
395.
395.
395. 396.
400. 401.
422. 423.

395. 396.407.
408.424.427.
395. 396. 407.
408.424. 427.

Als höhere Gewalt (vis major) im Sinne des Art. 395. 607 ist der
Diebstahl nur dann anzusehen, wenn er gewaltsamer Weise Verübt
ist und gleichzeitig nur durch außerordentliche und ungewöhnliche
Vorsichtsmaßregeln hätte verhindert werden können. Ist der Dieb-
stahl nur durch Schlauheit ermöglicht, so haftet der Frachtführer
unbedingt für Verlust des Frachtgeldes, III, 382.
Ueber die Haftung des Frachtführers und Befrachters Lei äußerlich
erkennbaren Mängeln der Verpackung, II, 443.
Zur Lehre vom Frachtgeschäfte, IV, 405—409.
Schadenersatzpflicht der Eisenbahn für die in einem zum Güterbahn-
hofe gehörigen Zollgebäude verbrannten Maaren, V, 287.
I. Ueber das Verhältnrß der Frachtführer, welche für Eisenbahngesell-
schaften den Gütertransport vom Bahnhofe in die Wohnung des
Adressaten ansführen, zum Absender und Empfänger der Waare
mit Rücksicht auf die Verpflichtung zum Schadenersätze bei einge-
tretener Beschädigung des Gutes, VIII, 133. II. Die rechtliche
Bedeutung der auf dem Frachtbriefe befindlichen Bemerkung:
„Auf Gefahr der Absender", ebendas.
Der Frachtvertrag ist nach den Grundsätzen von der Locatio conductio
operis zu beurtheilen, IX, 425—437.
Rechtsfolgen der Approbation, IX, 425—437.

395. 396.
407. 408.
424. 427.
395. 396.
407. 408.
424. 427.

395.(400.408.
420. 608).
395.(400.408.
420. 608.)
395. (400.408,
420. 608.)
395.
395. (10.)

395. (272,
Nr. 3. 390.
421.425.)
395. (272,
Nr. 3. 390.
421. 425.)
395. (272,
Nr. 3. 390.
421. 425.)

Rechtswirkung eines bei der Annahme des Gutes und Bezahlung der
Fracht wegen des Manco oder eingetretener Beschädigungen ge-
machten Vorbehaltes, IX, 425—43l
Der Mandant , welcher aus der Handlung seines Mandatars Rechte
für sich ableiten will, darf diese Handlung nicht zugleich als auf-
traggemäß geltend machen und als anftragswidrig anfechten.
Mber Berechnung des gemeinen Handelswerthes, IX, 425 bis
Haftung des Frachtführers bis zur Ablieferung des Frachtgutes,
IX, 241 flg.
Wann ist die Ablieferung als erfolgt anzusehen? IX, 241 flg.
Muß der Absender zerbrechliches Frachtgut als solches declariren?
IX, 241 flg.
Frachtgeschäft. Wen treffen die Kosten, welche zur Conservation des
Frachtgutes auf der Reise aufgewendet werden? X, 382.
Ein von einem Gaste dem Kellner des Gasthauses zur Verwahrung
und demnächstiger Abgabe an den Hausknecht behufs Beförderung
auf die Post übergebener declarirter Geldbrief gehört bis zu dem
Augenblicke der Aushändigung des Briefes an den Hausknecht zu
den Sachen, wofür der Gastwirth mit Vertretungspflicht seiner
Leute haften muß, X, 381.
Unter „Frachtgut" ist auch das Reisegepäck der Passagiere aller
öffentlichen Transportanstalten zu verstehen, X, 379.
Der Art. 395 findet auch auf Personen-Fuhrwerk Anwendung,
X, 379.
Der Inhaber eines solchen haftet für das Reisegepäck, welches sein
Kutscher von einem durch ihn angenommenen Passagier übergeben
erhalten hat, und macht es dabei keinen Unterschied, ob die Ueber-

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.

powered by Goobi viewer