Full text: Volume (Reg. 1/15 (1869))

Quellenregister.

221

Art. des
H.-G.-B.

Inhalt der Erörterungen und Nachweisung der Bände- und Seitenzahlen.

393. 395. 423
und 424.

393. (52.112.
280. 400.)

393.395.423.
424.

394.
394.

394. 39k».

394.
394.

395.

mit den im Art. 423 des H.-G.-B.s enthaltenen Vorschriften über
die Verpflichtung des Frachtführers zum Schadenersätze in directem
Widerspruche, ebend. 4) Wenn ein der Bahnverwaltung gehören-
der Zollrevisionsschuppen abbrennt, welcher unter gemeinsamem
Verschlüsse der Zollbehörde, wie der Bahnverwaltung gehalten
wird, so genügt der Umstand, daß die Bewachung und Aussicht
über den Schuppen und das Frachtgut durch die Zollformalitäten
erschwert ist, nicht, um den Verlust des Frachtgutes als durch
höhere Gewalt im Sinne des Art. 395 d. allg. deutsch. H.-G.-B.s
herbeigeführt anzunehmen, selbst wenn derselbe lediglich durch
die culpa eines Beamten der Zollbehörde entstanden ist, ebend.
5) Wenn in einem belgischen Frachtbriefe in der Colonne „valsur"
der Werth des Guts, jedoch lediglich in Beziehung auf die Douane,
angegeben, und wenn sogar die auf demselben Frachtbriefe befind-
liche Colonne „valeur- assur^e“ durchstrichen worden ist, so genügt
dennoch die erste Werthangabe, um die Bestimmungen des Ver-
einsreglements, nach welcher die Ersatzpflicht bei undeclarirten
Gütern in maximo nur 20 Thaler pro Centner betragen soll (Art.
427, Nr. 1 des H.-G.-B.s), anwendbar zu machen, ebend.
Haftbarkeit der Eisenbahn für beschädigtes Frachtgut bis zu welchem
Zeitpunkte und unter welchen Voraussetzungen? Beweislast. Höhe
des zu gewährenden Ersatzes, XII, 399.
Der Absender von Gütern, welche einer steueramtlichen Behand-
lung unterliegen, kann sich von der Verpflichtung, dem Fracht-
führer für alle Strafen und Schaden zu haften, welche denselben
wegen Unrichtigkeit der Begleitpapiere treffen, nicht da-
durch befreien, daß ein Gesellschafter oder Gehülfe die
Unrichtigkeit des Frachtbriefes verschuldet hat, XV, 34. 35.
Haftbarkeit der Eisenbahn für beschädigtes Frachtgut bis zu welchem
Zeitpunkte und unter welchen Voraussetzungen? Beweislast,
XV, 96.
Zur Lehre vom Frachtgeschäfte, IV, 405.
Der Absender ist zum Rücktritt vom Frachtverträge befugt, wenn
eine erhebliche Unterbrechung des Transportes durch Schuld des
Frachtführers herbeigeführt ist, V, 287.
Der Frächter ist weder für die durch Kriegsereignisse verursachte
Beschädigung der Waarenladung verantwortlich, noch auch ver-
pflichtet, ein den Betrag des verdienten Frachtlohns nicht über-
schreitendes Angeld zurückzustellen, wenn er durch die Kriegs-
ereignisse an der vollständigen Erfüllung des Vertrags verhindert
war, X, 285.
Praktische Bemerkungen zum Eisenbahnrechte, XIII, 437.
Bei casueller gänzlicher Verhinderung des Transports ist der
Absender zur Entschädigung des Frachtführers für den Theil der
zurückgelegten Reise nicht verpflichtet, XV, 37.
Haftung des Frachtführers für Beschädigung des Frachtgutes, III,
106.

395.
395.
395.

Haftung des Spediteurs als Frachtführer, III, 106.
Haftpflicht des Frachtführers, besonders der Eisenbahnen, wenn der
Adressat in der Abnahme säumig ist, II, 187.
Inwieweit haftet der Frachtführer und Schiffer für Verlust, insbe-
sondere durch Diebstahl des Frachtguts? II, 325.

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.

powered by Goobi viewer