Full text: Volume (Bd. 2 (1864))

46 Beiträge zur Feststellung und Ermittelung der Verbindlichkeit re.

des oben 8ub I. 4 bezeichneten Tarifs ausführen, deren Gesammt-
tragfähigkeit dem Mindestbetrage der Gesammttragfähigkeit von drei
Schiffen der 3. Classe gleichkommt;
6) welche der bezüglichen im Tarifs, des Gew.- u. Pers.-Steuer-
ges. von 1845 sub I. u. III. aufgeführten Handwerker ihr Gewerbe
mit mehr als acht Gehülfen, sowie welche der vermöge der Gattung
ihres Handwerks auf mechanische Hilfsmittel angewiesenen Hand-
werker ihr Gewerbe mit mehr Gewerbsutensilien betreiben, als nach
dem vorhin Erörterten einen handwerksmäßigen Geschäftsbetrieb kenn-
zeichnen; endlich welche Bierbrauereien und Branntweinbrennereien
selbstständig und im Eigenthum der Unternehmer wesentlich unter
Einkauf der nöthigen Rohproducte betrieben werden.

Wenn wir im Vorstehenden eine möglichst praktische Lösung der
bestrittensten Zweifelsfrage des neueren Handelsrechts versucht haben,
so sind wir uns zwar wohl bewußt, daß auch gegen unsere Auffassung
manches Bedenken erhoben werden kann. Allein zu Zweifeln wird
Auslegung und Anwendung des Art. 10 H.-G.-B. wohl immer Ver-
anlassung geben, weshalb zunächst das Strebziel nur daraus zu richten,
den leitenden theoretischen Grundsätzen die nöthige Bildungsfähigkeit
zur allgemeineren Anwendung in der Praxis anzupaffen.
Wir haben hierbei denjenigen Gesichtspunkt zur weiteren Aus-
führung gebracht, welchen bereits die Sächsische Gesetzgebung in
§43 der Ausführ.-Verordn. zum Handelsgesetzbuch angedeutet hat,
und glauben daher wenigstens im Allgemeinen, den richtigen Weg ein-
geschlagen zu haben.

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.

powered by Goobi viewer