Full text: Volume (Bd. 2 (1864))

24. Ueber den Begriff von Handelssachen

XXII.
Ueber den Begriff von Handelssachen.
Bon Herrn Jul. Maaßen, Advocat in Köln.

I. Ohne positiv-rechtlichen Abschluß des Begriffs.
1. Im Allgemeinen.
Der Handel (im gebräuchlichsten, hier allein in Betracht kom-
menden Sinne des Wortes) ist ein Zweig des allgemeinen Vermögens-
verkehrs und umfaßt bei allen Völkern einen im Großen und Gan-
zen gleichen Kreis von Angelegenheiten oder Verhältnissen, nämlich
alle diejenigen, welche die Vermittelung des Güter-Umsatzes, des
Ueberganges der Güter von Hand zu Hand, der Ausgleichung von
Ueberfluß und Mangel oder von Angebot und Nachfrage betreffen.
Unter Gütern sind hier im Allgemeinen alle Vermögens- oder
geldwerthen Objecte zu verstehen: Sachen oder Arbeit, getrennt oder
in Verbindung mit einander. Obgleich nämlich die bloße Arbeit oder
das bloße Be- oder Verarbeiten von Gegenständen an sich einem
ganz anderen Kreise menschlicher Beschäftigung angehört, wie die
Thätigkeit beim Austausch der Güter, so beruht doch die Beschaffung
oder Ansammlung fremder Arbeits- oder sog. industrieller Kräfte,
um dieselben oder deren Erzeugniß, die Arbeit, an Andere wieder
zu überlassen, aus demselben Principe wie der gewöhnliche Waaren-
handel: auf dem vermittelten Umsätze von Vermögens-Objecten.
Unbewegliche Güter hat man indeß jetzt fast überall von den Ob-
jecten des Handelsverkehrs ausgeschlossen, so daß in Betreff ihrer in
der Regel nur das gewöhnliche Civilrecht in Betracht kommt. (D.
H.-G.-B., Art. 276.)
Ausgeschlossen vom Handelsverkehr ist demnach der unmittel-
bare Uebergang oder Umtausch von Gütern zwischen dem ersten Er-

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.

powered by Goobi viewer