Full text: Archiv für Theorie und Praxis des allgemeinen deutschen Handelsrechts (Bd. 20 (1871))

480

Quellenregister.

Art. des !
H.-G.-B !

347, allg. L.-I
Lt.I.6.3l9flg.,!
1, 11. § 192.
193.
347. 348.

349.
354.

354—357.

354-357.

359. 355.

355.
355—357. |
353.
357. 2712.!
4. l
357. 324.!
342. !
357. 353. i

357 U. 359. ;

361 flg.
361. 362.
56. 96.
380. 301.

Inhalt der Erörterungen und Nachweisung der Seitenzahlen.

1) Unter welchen Umständen ist anzunehmen, daß Braugerste bei
einer Gerstenlieferung lex pacti sei? 2) Gehört die Unbrauch-
barkeit der Gerste zum Brauen zu den sofort nach dem Empfang
nicht erkennbaren Mängeln? 202.
Im Art. 347 ist „Ablieferung" gleichbedeutend mit „thatsächlicher
Empfangnahme". — Freiwillige Abnahme der Waare an einem
anderen Orte, als dem vereinbarten Erfüllungsorte. — Thuu-
lichkeit der Untersuchung besonders dann, wenn Käufer die Waare
weiter, versendet, 225.
Anerkenntniß des durch Verjährung erloschenen Rechts bezüglich
der Verjährung aus Art. 349 H.-G.-B., 231.
Der Schadensanspruch des Verkäufers gegen den säumigen Käufer
setzt einen wirklichen Verkauf der Waare voraus. Er darf nicht
die Waare zum Marktpreise behalten, 233.
Die Bestimmung des § 364 allg. L.--R., Thl. I, Tit. 5 findet auch
bei den im Handelsverkehr geschlossenen Kaufverträgen Anwen-
dung. Im Handelsverkehr kann eine durch Untergang des Kauf-
objects herbeigeführte Unmöglichkeit der Erfüllung nur da an-
erkannt werden, wo der Inhalt des Contracts außer Zweifel
stellt, daß nach der Absicht der Parteien in der That eine spe-
cielle Sache den Gegenstand des Kaufes bilden sollte, 237.
Zeitkauf von Jnhaberpapieren und Verkauf gleicher Papiere in
Compensation; Klagbarkeit der Lieferungsgeschäfte, welche von
der Berliner Handelsbörse abgeschlossen sind, 235.
Rücktrittsrecht des Käufers einer nach und nach zu liefernden
Quantität im Falle des Verzuges des Verkäufers bei einem
Theile der Lieferung, 260.
Art. 355 auf Tausch angewendet, 363.
Anspruch des Käufers gegen den Verkäufer, der den Käufer an
der Disposition über die bereits übergebene Waare verhindert.
Begriff des Markt- und Börsenpreises, 241.
Qnalisication des Landwirths, der gewerbsmäßig Lieferungsge-
schäfte macht, als Kaufmann. Criterium der Differenzgeschäfte.
— Differenzgeschäfte sind weder Handelsgeschäfte, noch klagbar, 252.
Fixgeschäft. Erfüllungsort. Begründung des Schadensanspruchs
seitens des Käufers, 244.
Feststellung des Schadensersatzes bei Fixgeschäften im Fall nicht
erfolgter Lieferung, wenn am Orte der geschuldeten Lieferung
ein Markt- und Börsenpreis der zu liefernden Waare nicht
existirt, 258.
Lieferungskauf mit festbestimmter Lieferungsfrist. — Theilbarkeit
der Erfüllung von beiden Seiten. — Verzug des Käufers in
Empfangnahme und Zahlung bei der ersten Lieferung berechtigt
den Verkäufer nur zum Abgehen vom Vertrage hinsichtlich dieser
ersten Lieferung, nicht aber hinsichtlich der späteren Lieferungen,
die vielmehr ordnungsmäßig zu offeriren sind. — Behauptung
besonderer Usancen in Betreff der wegen Nichterfüllung ergebenen
Entschädigungsforderungen, 326.
Pflichten des Einkanfscommissionärs, 453.
Darf der kaufmännische Commissionär Geschäfte, welche innerhalb
seines Auftrags fallen, willkürlich dem Committenten entziehen? 262.
Anerkenntniß als Schuldgrund; Haftbarkeit des Spediteurs, 264.

Waiting...

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.

powered by Goobi viewer