Full text: Volume (Bd. 20 (1871))

436

Abhandlungen.

Währten Juristen bestehen. Es ist schon mehrfältig aus ein Parere
hingewiesen worden, welches von den angesehensten Kaufleuten in
Paris vor mehr als 30 Jahren abgegeben würde, und worin
diese bezeugen, que les marches, dont il s’agit, se liquident,
par la livraison des effets vendus, soit qu’ils existent
dans les mains du vendeur au moment, oü la livraison est
exigee par l’acheteur, soit que le vendeur les fasse acheter,
pour en operer la, livraison. Man findet dieses Gutachten
bei Mollot, Bourses de commerce. Bruxelles. 1841. S. 284.
Vollständig übereinstimmend sprechen sich mehrere Gutachten der
Handelskammer in Frankfurt, welche man bei Malß, ausgewählte
Gutachten, S. 83—94 findet, aus. Hierher gehört auch eine
Aeußernng eines Mitglieds der Nürnberger Conferenz, daß an
soliden deutschen Börsen von Differenzgeschästen gar nicht die Rede
sei, sondern alle Geschäfte auf wirkliche Lieferung gerichtet
seien, Protocolle S. 672. An der Frankfurter Börse ist in
neuerer Zeit eine Einrichtung getroffen, welche beweist, daß alle
an dieser Börse abgeschlossenen Zeitgeschäfte, insoweit die Contra-
henten nicht etwa sich in anderer Weise verständigt haben, mittelst
wirklicher Lieferung der betreffenden Papiere esfectuirt werden. Es
ist nämlich dort unter den Börsenbesuchern die Verabredung ge-
troffen worden, daß Jeder derselben an den für die Abrechnung
festgesetzten Tagen bei einem zu diesen: Zweck errichteten Büreau
eine schriftliche Anzeige über alle Papiere, welche er an dem be-
treffenden Tag von andern Börsenbesuchern zu beziehen oder an
diese abzuliefern hat, einreicht, wogegen er von diesem Büreau,
nachdem dort die nöthigen Vorarbeiten gemacht sind, die Anzeige
erhält, an wen er die betreffenden Papiere zu liefern, bez. von
wem er sie zu empfangen hat. Alle diese Lieferungen geschehen
zu den Compensationscursen, welche von dem Börsensyndicat fest-
gestellt werden, wobei selbstverständlich Jedem überlassen bleibt, be-
züglich des Unterschiedes zwischen dem Compensations- und dem
übereingekommenen Curse mit seinem Contrahenten abzurechnen.
Dadurch wird es möglich, mittelst einer einzigen Lieferung und
Zahlung viele Geschäfte, welche im Laus der Zeit von einem Ab-
rechnungstag zum andern abgeschlossen wurden, zu erledigen. Neh-
men wir an, A. habe an B. per ultimo 90,000 Dollar 6%

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.

powered by Goobi viewer