Full text: Volume (Reg. 16/25 (1872))

1. Alphabetisches Sach-Register über Abhandlungen und Entscheidungen. 49
Lösch zeit, s. Frachtführer, XXII. S. Handelsregister, XXIV. Die Klage
auf Löschung einer eingetragenen Firma und auf Schadensersatz wegen Führung
derselben kann nicht in einer Schadensersatzforderung wegen Gebrauchs nach-
geahmter Etiquetten umgeändert werden, XXIII, 231. Ortsgebrauch. Ist
der Ladungsempfänger verpflichtet über Eis zu löschen? XXV, 404.
Lohnabzug, Unzulässigkeit desselben gegenüber dem Bearbeiter einer Waare,
wenn der Besteller sie empfangen und nach deren Dispositionsstellung durch
den Abnehmer des Letzteren ohne Verständigung des Verfertigers weiter über
die Waare verfügt hat, XXV, 1.
Lootse, die Betreibung des Gewerbes als solcher verpflichtet ihn nicht in alle«
Fällen die Führung eines Schiffes zu übernehmen, XIX, 441.
Lotterie, über den Verkehr mit Lotterieloofen und über das Wesen dieses
Verkehrs, XVI, 77.
M.
Machtgeber, s. Rechenschaftsablage, XXIII.
Majoritätsbeschluß, s. Vereinsmitglieder, XXIII.
Mäkler, verpflichtet seinen Mandanten nur dann, wenn er seinen Auftrag
nicht überschreitet, XVI, 84. Mündliche Zusicherungen des Mäklers au eine
Partei über Abschluß einer unterschriftlich vollzogenen Chartepartie, wann
sie geltend zu machen sind? XVI, 288 flg. S. Verkäufer, XXIII. Berliner,
s. Zeitgeschäft, XXV. Vereideter, s. Börsenpreis, XXV.
Mäklergebühr kann nur gefordert werden, wenn der vermittelte Verkauf
wirklich zu Stande gekommen ist, XVIII, 454.
Mängel, Verjährung jeder Klage, XVI, 103, s. Monitur. Mängel der
Waare sind sofort anzuzeigen, es ist aber nicht erforderlich, sie zugleich zur
Disposition zu stellen, XVI, 134. Der Art. 355 des H.-G.-B. wird als
unanwendbar auf das Verhalten des Empfängers einer probewidrigen Waare
dargestellt, XVI, 136 u. 137. Erkennbare, s. Gerste, XX. Wenn sie keine
heimlichen sind, und der Empfänger ein Sachverständiger ist und keine Aus-
stellungen gemacht hat, gelten sie für unerhebliche, XVI, 103. Mängel des
Kaufobjects können auch noch später vom Käufer gerügt werden, und ist die
in der Annahme und Verwendung des Kaufobjectes an sich enthaltene still-
schweigende Genehmigung kein Hinderniß hierbei, XXV, 498. Verborgene,
können auch später geltend gemacht werden, nur muß auch hier sofort nach
ihrer Entdeckung dem Verkäufer Anzeige gemacht werden, XVI. 103. Heim-
liche und deren Geltendmachung. Fortsetzung der Bearbeitung nach deren
Entdeckung. Zusage besonderer Eigenschaften. Beweislast und Beweisfor-
mulirung. Angeblicher Handelsgebrauch, daß dieselben im Handelsverkehre
nicht als solche gelten Einfluß der Zusage besonderer Eigenschaften hierauf,
XX, 320. Mängel der Waare wo sie anzuzeigen sind? XVII, 279, s. Katts
nach Probe, XVII. Mängel der Waare, s. Betrug, XVIII. Deren sofortige
Anzeige ist nothwendig, XIX, 260. lieber die Frist zur Anzeige derselben,
XIX, 298. S. Quantität, facturirte. Untersuchungsfrist, Wechfelklage, XX.
S. Käufer, XXIII.
Mangelhaftigkeit der Waare, s. Kauf nach Probe, XVII. S. Käufer, XX.
Manco, s. Schiffer, XIX.
Mandat und Commissionsgeschäft. Bedeutung von Geldzahlungen in Art.
325. Anwendbarkeit des Art. 325 auf Geldzahlungen des Cdmmissionairs
an den Committenten, XX, 181. S. Auftrag, s. Commissionsgeschäst, XXII.
Mandatar, s. Revalirungsklage, XVIII.
Markenschutz, XXV, 432.
Markt offener, s. Verkehr, XVIII.
Marktpreis, s. Börsenpreis, XXV.

4

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.

powered by Goobi viewer