Full text: Volume (Reg. 16/25 (1872))

Quellenregister.

175

Art. des
H.-G.-B.

Inhalt der Erörterungen und Nachweisung der Bände- und Seitenzahlen.

36!. 362.
56. 96
361 flg.

Der Commissionär verliert die Befugniß, das Gut, welches er
einkaufen soll, als Verkäufer selbst zu liefern nicht schon da-
durch, daß er es unterlaßt, bei der Anzeige von der Ausführung
des Auftrags seinem Committenteu sich selbst als Verkäufer
kund zu geben, XIX, 374.
Darf der kaufmännische Commissionar Geschäfte, welche innerhalb
seines Auftrags fallen, willkürlich dem Committenteu entziehen?
XX, 262.
Pflichten des Einkaufscommifsionärs, XX, 453.

361. (105.
466.)
361. (105.
466.)
361. (105.
466.)
361. 298.

361.
361. 384. ;
362.

362.
362.

362.
362. 363.

Verzicht des Machtgebers auf Recbeuschaftsablage. Verbindlich-
keit des Rechnungslegers zur Beschaffung der Beläge, XXIII,
874.
Der Principal darf nicht ohne vorherige Rechnungslegung ein-
zelne Einnahmeposten von dein Verwalter einwrdern, XXIIl,
375.
Beschaffenheit der zu legenden Rechnung, XXIII, 376.
Derjenige, welcher fremde Geschäfte ohne Auftrag ausgeführt hat,
ist dem, dessen Bortbeil dadurch befördert ist, zur Rechenschaft
auch dann verpflichtet, wenn er das fremde Geschäft in seinem
eigenen Interesse ansgenihrt hat, XXIII, 377.
Verzug des Connnittenten gegenüber dem Commissionär in
Leistung der Deckung, XXIII. 450.
Nicht vorschriftsmäßig beschaffte Insertionen Uiid Reclamen in
öffentlichen Blättern exceptio non rite adimpleti conti actus,
XXV, 554.
Wenn der Commissionär m Folge erhaltenen Auftrages Werth-
papiere für Rechnung des Committeuten kauft, und inzwischen
in Depot nimmt, nebenbei aber von dem Committenteu andere
Werthpapiere als Zuschuß zu iuehrerer Deckung der vom Com-
missionär geleisteten Vorschüsse eingesendet wurden, so beziehen
sich die später von bcnt Committenteu ausgehenden, das Depot
betreffenden Verkaufsamträge nicht auch auf den erwähnten
Zuschuß, XXI. 197.
Ist die Beweispflicht des Coinmittenten, der das vom Commissionär
mit Ueberschreitung des Auftrags geschlossene Geschäft znrück--
weiset und Schadensersatz wegen Nichterfüllung fordert, in dm
Rechten begründet? XXIII, 178.
Falls der Committent das vom Commissionär ansgefllhrte Geschäft
für seine, des Committenteu, Rechnung nicht gelten lassen will,
so genügt zu diesem Bebufe nicht ein in allgemeinen Redens-
arten gehaltener Tadel der Commissionswaare, sondern nur die
diesbezügliche ausdrückliche Erklärung und Stellung der Waare
zur Verfügung des Commissionärs, XXIV, 96.
Berkaufscommission. Der Verkaufscommissiouär hat sich streng in
den Grenzen feines Auftrages zu halten, XXV, 348.
Der Committent, dessen Auftrag von dem Commissionär vertrags-
widrig besorgt wird, kann nicht die Auflösung des von dem
Commissionär vollführten Geschäfts, sondern nur den Ersatz des
Schadens verlangen. — Angebliche Auflösung eines Commiffions-
geschäftes, XXV, 350.

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.

powered by Goobi viewer