Full text: Volume (Reg. 16/25 (1872))

146

Ouellenregister.

Art. des
H.-G.-B.

324. 325.
342.

324-330.

324. 342.
355. 357.
324. 342.

324. 342.
338. 357.
324. 342.

324. 342.
324. 342.
324. 342.
324. 345.'
und 342.

324. 345.
1. 279.
324. 345,
Abs. 2.
353. 357,
Abs. 3.
325.
325.

325.

325.

Inhalt der Erörterungen und Nachweisung der Bände- und Seitenzahlen.

bildet kein besonderes Forum in Handelssachen. — Wo nichts
besonders bestimmt ist, hat bei einfachen Verhältnissen der Ver-
käufer den Käufer in des letztern Domicil zu belangen, XIX,
106.
Wenn nur für die Leistung des Klägers, nicht aber auch für jene
des Beklagten ein besonderer Ort der Erfüllung festgesetzt ist, so
treten für diesen die Bestimmungen der Art. 324, 325 u. 342
ein, und es kann von einem vertragsmäßigen Erfüllungsorte
rücksichtlich seiner nickt die Rede sein, XXIV,'74.
Lautet die Vertragsbestimmung: Franco verzollt W. lieferbar bis
Mitte des Monats, so hat die Sendung am 15. in W. und
nicht erst an diesem Tage vom Wohnorte des Verkäufers ab-
zugehen, XVIII, 456.
Welcher Marktpreis maaßgebend ist bei Verschiedenheit des Er-
füllungs- und Bestimmungsortes der Usance, XVI, 196.
Die Kosten der Emballage treffen regelmäßig den Käufer: eine
gestattete Zurücksendung derselben hat im Allgemeinen auf Kosten
des Käufers zu geschehen, XXI, 451.
Ueber den Erfüllungsort bei Lieferungsgeschäften mit der Clausel
„franco Wohnort des Käufers lieferbar", XXII, 371
Ort der Erfüllung der Verbindlichkeit des Verkäufers bei Zeitkäufen
über Jnhaberpapiere. Einfluß des Handelsgebrauchs, XXIII,
329.
Einrede des Betruges bei einem Platzkaufe, XXIV, 482.
Ordre zur Versendung einer Waare an einen bestimmten Ort.
Wesen einer solchen Ordreertheilung, XXIV, 484.
Erfüllungsort beim Lieferungskauf, XXV, 240.
Platzgeschäft. — Distanzhandel. — Die Bestimmungen der Art.
347 , 348 des H.-G.-B. finden auf Platzgeschäfte keine An-
wendung. — Untersuchungspflicht der Waare beim Platzhandel. —
Ueber ein in gemeinschaftlichem Eigenthum gestandenes Gesammt-
verkaufsobject kann der eine Mitverkäufer nur dann gültige
Dispositionen treffen, wenn eine Handelsgesellschaft vorliegt, oder
die Voraussetzungen des Art. 269, Abs. 2 des H.-G.-B. zutreffen,
XVI, 2.
Erfüllungsort eines Kaufvertrages bei der Abrede der Lieferung
der Waare an einen dritten Ort; Haudelsgebrauch, XX, 186.
Die Voraussetzung einer Schadensklage wegen Nichterfüllung ist
der wirkliche Eintritt eines Schadens. — Unter „guter Roggen"
ist dem Handelsgebrauche entsprechend mittlere Waare, zwischen
I. u. II. Qualität zu verstehen, XXII, 328.
Abzug des Portoverlags wird gerechtfertigt durch die schon früher
in Geltung gewesene Satzung des Art. 325, XVI, 95.
Die unbeanstandete Annahme einer, wenn auch später als die
Waare in die Hand des Empfängers gelangten Factura gilt als
stillschweigendes Einverständniß mit der tn der Factura ge-
troffenen Festsetzung des Zahlungsortes, XVII, 102.
Die bedingte Zusicherung eines ausdrücklich bestimmten Zahlungs-
ortes wird bedeutungslos, falls die ausgesprochene Bedingung
nicht eingetroffen ist, XVII, 104.
Folgen der Zahlung an eine andere als die vertragsmäßig be-
stimmte Person, XVIII, 238.

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.

powered by Goobi viewer