Full text: Volume (Bd. 23 (1871))

124 Entscheidungen des B.-O.-H.-G. Art. 336, 348, 653.
Pfunde (Kilogramme), sondern auf das norwegische Gewichtsmaß
(Vog) unter den Parteien festgesetzt worden ist.
Indessen auch abgesehen von dem Art. 336 ist es unthunlich,
mit den Klägern, und im Wesentlichen auf dem Grunde der Ar-
gumentation des Handelsgerichts, unter der Voraussetzung, daß
bei einem unter Holländern über in Holland zu liefernde Fische
geschlossenen Geschäft schwärzlich oder schwarz gefärbte Fische auf-
geschossen werden dürften, das Gleiche auch in dem Falle eintreten
zu lassen, in welchem zwischen einem Holländer und einem Aus-
länder über eine vom Auslande nach einem holländischen Hasen
auszuführende Abladung contrahirt worden ist. Das Platzgeschäft
wird ohne Zweifel durch die localen Auffassungen in den Punkten
näher bestimmt, über welche die Contrahenten Besonderes nicht
vereinbart haben; das Abladegeschäft ab fremden Plätzen wird da-
gegen durch jene Auffassungen nicht beherrscht. Aus das letztere
können dem Platzgeschäste sernliegende Umstände mancherlei Art,
darunter insbesondere die Eigenthümlichkeiten des Productions-
und Ablade-Ortes der betreffenden Waare sehr erheblich einwirken;
außerdem schließt auch schon einigermaßen die Ungewißheit, ob die
zu verladende Waare in dem Destinationsplatze selbst Verwendung
finden oder eine andere Bestimmung erhalten werde, die Zu-
grundelegung der in Rede stehenden Auffassung aus.
Das Obergericht hat überdies mit Grund auf den Inhalt
des Contracts verwiesen, in welchem den Klägern in Betreff
der Beschaffenheit der zu verladenden Waare nach mehreren Rich-
tungen specielle Zusicherungen gemacht worden sind, ohne daß des
Umstandes, daß die Beklagten auch ven bei dem Rotterdamer
Platzhandel geltenden Auffassungen, insonderheit der zufolge der
klägerischen Behauptung über die Unempfangbarkeit schwärzlicher
Rundsische herrschenden Ansicht, zu entsprechen hätten, gedacht wor-
den wäre. Zwar liegt kein eigentliches Contracts - Instrument,
auch kein Schreiben der Kläger selbst über den Inhalt des Con-
tractes vor, allein die Anlage A., das Schreiben der Beklagten an
ihren Rotterdamer Agenten Koning ersetzt hier das nicht vorhan-
dene Contracts-Instrument resp. solche eigenen Erklärungen der
Kläger. In jenem Schreiben haben die Beklagten die Gesammt-
heit des Geschäfts zum Zweck der definitiven Feststellung der Con-

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.

powered by Goobi viewer