Full text: Volume (Bd. 18 (1870))

Ouellenregister.

499

Art. des
H.-G.-B-

350.

850 n. 360.
356.
356.

356. j

354—357.
357.
357.
357, Abs. 2
und 3. !
357. 392.
397. 399.
359.
361.
361.

361 u. 371.

376, Abs. 3.
371.
380 u. 384.

386. 1

Inhalt der Erörterungen und Nachweisung der Seitenzahlen.

stellte Waare (Dispositionswaare) darf der Käufer nicht weiter
verfiigen; wohl aber ist er verflichtet, für ihre einstweilige Auf-
bewahrung zu sorgen, 335 flg.
Betrug im Smne des Art. 350 des H.-G.-B.s liegt vor, wenn
der Verkäufer die Mängel der Waare gekannt und solche in der
Factura theils verschwiegen, theils das Gegentheil davon ver-
sichert hat, 465.
Stille Gesellschaft, Commissionsgeschäst oder Mandat? 427.
lieber die im Art. 356 gestellte Frist, 367.
Wenn nach Art. 356 des H.-G.-B.s Schadensersatz statt Lieferung
verlangt wird, so kann der Käufer^nicht den höchsten Schaden
vom Beginne des Verzugs an, sondern nur den Schaden zur
Erfüllungszeit geltend machen, 468.
Bei einer Schadenersatzklage fällt die Verpflichtung zur Frister-
theilung zum Zwecke der Nachholung des Versäumten dann
weg, wenn der säumige Contrahent schon znm Voraus bestimmt
erklärt, daß er so, wie sein Mitcontrahent verlange, nicht
liefern werde, 467.
Fixgeschäft oder Keines? Leitende Grundsätze zu richtiger Beant-
wortung dieser Frage, 315 flg.
Der Verkauf bestellter Waare beim Verzüge des Käufers, 428.
Bestellung „sofort ohne Verzug zu liefern," 429.
Lieferungsgeschäst iiber Waaren, deren Verkehr einer Beschränkung
unterliegt. — Festbestimmte Lieferungsfrist. — Erstreckung der-
selben. — Begründung des Dchadensersatzes, 48.
Ungewöhnliche Adressirung des Frachtgutes und dadurch verspätete
Ablieferung. — Frage nach dein Verschulden. — Schadens-
,liquidation bei mangelhafter Substantiirung, 50.
Zahlung des Kaufpreises Zug um Zug bei theilweiser Lieferung
der verkauften «Dache, 369.
Auftragswidriges Handeln des Commissionärs, 430.
Der Commissionär ist nicht allein verpflichtet, dem Committente::
über das Geschäft Rechenschaft zu geben und ihm dasjenige zu
leisten, was er aus dem Geschäft zu fordern hat, sondern wenn
es zu Differenzen und zum Processe kommt, ist der Committent
auch berechtigt, zu verlangen, daß der Colmnissionär nicht nur
alle aus das Geschäft bezügliche Belege, sondern selbst seine Han-
delsbücher vorlege, 53.
Der Committent haftet dem Commissionär, wenn der letztere für
Mängel der Waare (z. B. oaß solche gestohlen waren) in An-
spruch genommen wird. Eigenes Verschulden des Commissio-
närs, 54.
Uebergang eines Commissionsgeschäfts in einen Kauf, 249.
Comtoirmiethe des Commissionärs. 432.
Haftbarkeit des Spediteurs wegen mangelhafter (nur partieller)
Versicherung be: allgemeinem Aufträge. — Einrede der Han-
delsüblichkeit und des Diangels an Gelegenheit. — Haftbarkeit
wegen nicht gehöriger Sonderung beschädigter Waare von der
unbeschädigten. — Haftbarkeit bei erfolgter Einigung fester
Transportkosten. — Berechnung des zu vergütenden Schadens, 61.
Die Unterbrechung der Verjährung einer Lutschädigungsklage gegen
einen Spediteur kann durch Dtreitsverkündiguug herbeigeführt
32»

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.

powered by Goobi viewer