Full text: Volume (Bd. 17 (1869))

Qnellenregister.

327

Art. des
H.-G.-B.

Inhalt der Erörterungen und Nachweisung der Seitenzahlen.

angebotenen Waare genügt zum Bestände des Kaufvertrages,
113.

337.

340.

340. (1.
347. 349.)

341.
342.

342.

347.
347.
347 u. 349.

347.
347.

347. 349.
346.
347.
347.

Die Mittheilung eines Kaufmannes an seine Geschäftsfreunde, daß
er über gewisse Maaren um die gleichzeitig angegebenen Preise
verfügen könne, ist nicht als ein für den Mittheilenden verbind-
licher Kaufantrag anzusehen, so lange nicht die Menge der zu kau-
fenden Waare bestimmt ist, 116.
Wenn unter der Voraussetzung eines Kaufes nach Probe die zum
. Eide zugelassene Partei diesen antritt, die Gegenpartei jedoch die
Vorlage des bei der Eidesablegung vorzuzeigenden, in ihren Hän-
den befindlichen Musters verweigert, so ist der Eid als abgelegt zu
halten, 119.
Kann beim Kauf nach Probe die gesetzliche Gewährleistungspflicht
durch Handelsgebräuche abgeändert werden? — Beweisest über
die Probewidrrgkeit. — Wahrung der Rechte des Käufers aus der
Mangelhaftigkeit einer von einem anderen Orte übersendeten
Waare bei rechtzeitiger Rüge des Mangels. — Rechte des Käufers
Leim Mangel einer vorbedungenen Eigenschaft und inzwischen er-
folgtem Verbrauch der Waare, 272.
Der Kauf zur Probe muß allen gemeinrechtlichen Erfordernissen des
Kaufes entsprechen, 120.
a. Durch die Annahme einer auch nicht bestellten Waare kommt ein
Kaufvertrag zu Stande.
b. Die Annahme der demMäufer in solchem jFalle mit der Waare
zugeschickten Rechnung, in welcher der Ort der Zahlung bezeichnet
ist, verpflichtet den Käufer, letztere an diesem Orte zu leisten, 122.
a. Der in einem Lieferungsvertrage gebrauchte Ausdruck „ab Brünn"
bedeutet, daß der Käufer die Frachtkosten von da zu tragen habe.
b. Eine Bestimmung über den Ort der Erfüllung ist mit diesem Zu-
satze nicht gegeben, 125.
Untersuchung der Waare und Anzeige ihrer Mängel bei Distance-
käufen, 279.
Wegfall der Untersuchungspflicht, wenn der^ verkaufte Wein unter-
wegs ausgelaufen ist, 288.
Auch in dem Falle, in dem der Verkäufer eine größere als die bestellte
Waarenmenge an den Käufer gesendet haben sollte, gilt das Unter-
lassen der nach Art. 347 u. 349 des H.-G.-B.s angeordneten
Untersuchung, beziehungsweise zu machenden Anzeige als Geneh-
migung nicht nur der Qualität, sondern auch der eingesendeten
ganzen Waarenmenge, 138.
Beziehen sich Art. 347 ff. auch auf Quantitätsmängel? 289.
Wenn Waaren einem Spediteur an dessen Wohnsitze zur Beförde-
rung für Fremde übergeben werden, so gilt der letztere als Ort
der Vertragserrichtung, l27.
Rügefrist des Käufers hinsichtlich der Mängel der an ihn abgelieferten
Waare. Verjährung des Gewährsmängel-Anspruchs, 291.
Anwendbarkeit des Art. 347 des H.-G.-Bs. für die Berliner Platz-
geschäfte nach dortigem Handelsgebrauch, 290.
Wenn der Empfänger von der ihm übersendeten Waarenmenge ohne
Verzug nach deren Ablieferung einen angemessenen Theil probe-
weise untersucht, und die an der Waare entdeckte, vertragswidrige

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.

powered by Goobi viewer