Full text: Volume (Bd. 14 (1868))

288

Bezirk des O.-A.-Gerichts zu Lübeck. Art. 740 flg.

Sachverständigen nichts in Anschlag gebracht. Danach sind denn
diese Pöste von den Beklagten mit Unrecht bestritten worden und es
waren dieselben auch schon jetzt in deren Betrag von Ct. JL 145, —
im Ganzen also in die Bezahlung von Ct. $ 1712, 3 s. wie geschehen,
zu verurtheilen.

In der Appellationsschrift gegen das vorstehende Erkenntniß be-
ziehen sich Beklagte namentlich auf die handelsgerichtlichen
Erkenntnisse in Sachen Hehdorn c. Dr. Antoine-Feilt m. n. und
Dr. Wex in. n. c. Capt. Campbell (— beide Sachen liegen gegen-
wärtig dem O.-A.-Gericht zu Lübeck zur Entscheidung vor —) und
führen ferner aus: daß die ganze Argumentation des Erkenntnisses
a quo auf der irrthümlichen Annahme beruhe, als hätten Beklagte
sich aus den Art. 740 des H.-G.-B.S. als Hauptstütze ihrer Ansicht
berufen, Beklagte hätten nicht etwa' eine analoge Anwendung der
Bestimmung des H.-G.-B.s. über Zwangslootsen aus alle übrigen
Lootsen erstrebt, sie stützten vielmehr ihre Meinung, daß der Zusam-
menstoß eines Schiffes mit einem anderen, wenn dasselbe unter
Führung eines Lootsen sich befindet und falls nur die Schiffsmann-
schaft keine Pflichtwiorigkeit begangen hat, den Rheder nicht zum
Schadensersatz verpflichte darauf, daß der Art. 136 den Kreis der
Personen, für welche der Rheder aus Anlaß von Zusammenstößen auf-
zukommen hat, auf die Schiffsbesatzung beschränkt, zu welcher
nach Art. 445. 451 und 452 ein Lootse unzweifelhaft nicht gehört.
Nur insofern ziehen Beklagte den Art. 740 an, als in demselben der
Lootse ganz ausdrücklich der Schiffsbesatzung gegenüber gestellt
wird, wofür sie. sich auch noch auf die Art. 487, alinea 8 u. 9 und
Art. 757 sub 4 u. 5 und Art. 772 «ub 2 u. 3 beziehen rc.

Das Obergericht erkennt am 20. April 1868:
Da die Berufung der Appellanren auf den bei der Collision am
Bord des beklagtischen Schisses mit dem Commando betraut gewesenen
Lootsen, unter Bezugnahme auf die obergerichtlichen Entscheidungs-
gründe zum Erkenntnisse Heydorn gegen Dr. Antoine-Feilt m. n.
vom 25. November 1867 zu verwerfen ist, indem darüber, daß der

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.

powered by Goobi viewer