Full text: Archiv für Theorie und Praxis des allgemeinen deutschen Handelsrechts (Bd. 14 (1868))

Bezirk des O.-O.-Gerichts zu Lübeck. Art. 657. 259
an Quantität und Qualität zur Zeit der Löschung der empfangenen
77 Käse ungefähr 33 abgeladenen Käsen der Marke B126 entsprach;
indem die Connossements-Clausel „Inhalt unbekannt" hier über-
all irrelevant ist, da die fragliche Waare ausweise der Anlage 1 nicht
in verpacktem Zustande abgeladen worden (Art. 656 des H.-G.-B.s.);
und die Clausel: „Maß und Gewicht mir unbekanntzufolge
deren der Schiffer das Gewicht der übernommenen Käse nicht zu ver-
treten hat (Art. 657 des Handelsgesetzbuches) , ihn doch nicht befreit
von seiner Verbindlichkeit aus dem receptum, wonach er die zum
Transport empfangenen Güter, deren Jllation ihm bewiesen worden,
(unversehrt) abliefern muß (vgl. Prot., S. 2294. 2295; Koch,
Commentar, Note 169 und 170 zu Buch V, Tit. V des Handels-
gesetzbuchs) indem anderenfalls ein Schiffer, welcher über eine ganze
Ladung ein Connossement: „Zahl, Maß und Gewicht unbekannt,"
gezeichnet hätte, statt der Ladung nur ein einziges Stück der fraglichen
Waare zu liefern brauchte, auch die Legitimation des Klägers zu
diesem Anspruch der jedenfalls vom Absender sonst geltend zu machen
wäre, keiner Beanstandung unterzogen worden, nachdem die Dis-
position über die verladene Waare durch den Erwerb des Connoffe-
ments auf den Kläger überging;
da nun sowohl durch das Connossement, wie durch die Verklarung
constatirt worden, daß der Schiffer 110 Käse der Marke B. 126 ein-
genommen hat, und der Kläger sich mit Recht weigern würde, ein
Quantum von etwa 40 Pfd. Staub statt fehlender 33 Käse anzu-
nehmen, mit der beklagtischen Erläuterung, daß das angebotene Object
der Bruch von 33 Käsen sei, für welchen Bruch der Schiffer nach
Inhalt des Connossementes und der Verklarung nicht würde ver-
antwortlich gemacht werden können und dessen Gewicht er alsdann
nicht zu vertreten habe;
sondern die Clausel, „Gewicht unbekannt," während die Zahl
der Käse bekannt war, dahin führen muß, daß zunächst freilich der
Kläger das Totalgewicht der 110 Käse bei der Abladung darthue,
dem Schiffer dann aber der erwähnte Beweis auferlegt werde, und
zwar ohne daß dem Kläger auch noch die Gleichheit der verladenen
Käse der Marke B 126 zu injungiren ist, weil der Schiffer gar nicht
behaupten konnte, daß die fehlenden 33 Käse in Quantität und Qua-
lität verschieden von den gelieferten 77 gewesen, wie denn auch un-
17»

Waiting...

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.

powered by Goobi viewer