Full text: Volume (Bd. 8 (1866))

438

Abhandlungen.

satisfaire k cette obligatiori, si le debiteur n’y
satisfait pas lui-meme.
IV. Die Haupt- und die Bürgschafts-Obligation sind aber
ferner nicht blos coordinirte, sebstständig neben einander stehende
Solidar-Obligationen, sondern die Bürgschafts-Obligation ist der
Hauptobligation subordinirt. Die erstere besteht als accessorische,
gleich dem Pfandrecht, nur in strengster Abhängigkeit von der Haupt-
obligation. Ihre ganze rechtliche Beschaffenheit wird durch diese
bedingt. Alle die existentia und die essentia der Hauptschuld
treffenden Momente sind auch für die Bürgschaft maßgebend*).
Dieses zweite, die Bürgschaft an die Hauptschuld knüpfende
Band erscheint in Folgendem:
1) Zuvörderst wird in den Quellen die Bürgschafts-Obligation
und der Bürgschafts - Vertrag als ein accessorium des Hauptver-
trages resp. der Hauptobligation ausdrücklich bezeichnet, und für das
Verhältniß beider zu einander constant der'Ausdruck „accessio,
accedere“ gebraucht.
Ulpianus fr. 1 D. de fidej. (46. 1). Omni obli-
gationi fidejussor accedere potest.
Paulus fr. 34 D. eod. Qui accessionis loco
promittunt.-P aulus fr. 91, § 4 D. de verb. obi.
(45. 1). Itaque perpetuatur obligatio tam ipsorum
(principalium debitorum), quam successorum
eorum. Accessionibus quoque suis, id est fide-
jussoribus, perpetuant obligationem, quia in totam
causam sposponderunt **).
2) Die Existenz der Bürgschaft setzt eine rechtsgültige Haupt-
obligation voraus. Ist die letztere ungültig, so ist es auch die
Bürgschaft.
Pa ulus fr. 29 D. de fidej. (46. 1). Si sub impos-
sibili conditione stipulatus sim, fidejussor adhibere
non potest.
A. L. - R., Thl. I, Tit. 14, § 251. So weit die For-
derung des Gläubigers an den Hauptschuldner ganz un-

*) Sintenis, Civilrecht, § 129, Bd. II, S. 821. 826.
**) Vgl. auch fr. 3. 5 v.46.1.

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.

powered by Goobi viewer