Full text: Volume (Bd. 8 (1866))

Ueber die handelsr. Natur der aecessorischen Rechtsgeschäfte rc. 437
stand weggenommen wird. Wenn der Hauptschuldner den Gläubiger
bezahlt hat, so ist der Bürge befreit, und umgekehrt. Das Object
beider Obligationen (id quod in obligatione est) ist identisch.
Zwischen Hauptschuldner und Bürgen besteht Solidarität der
Schuld. Der Bürge ist das alter ego des Schuldners.*).
Die Quellen sprechen sich hierüber ganz klar und zweifellos aus.
An einzelnen Stellen wird nicht blos die geschuldete Leistung, sondern
die Obligation selbst als identisch bezeichnet.
Gajus fr. 1, § 8 D. de obl. et act. (44. 7). Sed aut
proprio nomine quisque obligatur, aut alieno: qui
autem alieno nomine obligatur, fidejussor vocatur.
Et plerumque ab eo, quem proprio nomine obligamus,
alios accipimus, qui eadem obligatione teneantur;
dum curamus, ut quod in obligationem deducimus,
tutius nobis debeatur.
Gajus fr. 13, § 1 D. ad Sc. Vellej. (16. 1). Ali-
quando licet alienam obligationem suscipiat
mulier, non adjuvatur hoc Senatusconsulto: quod
tum accidit, cum prima facie quidem alienam, re
vera autem suam obligationem suscipiat.
§ 4 J. de replicat. (4. 14). Exceptiones autem,
quibus debitor defenditur, plerumque accomodari
solent etiam fidejussoribus ejus et recte: quia
quod ab iis petitur, id ab ipso debitore peti
videtur.
Preuß. allg. L.-R., Thl. I, Tit. 14, § 200. Wird die
Sicherheit dadurch verschafft, daß ein Dritter gegen den
Berechtigten zur Erfüllung der Obliegenheiten
des Verpflichteten, auf den Fall, wenn dieser den-
selben nicht nachleben würde, sich verbindet, so ist ein
Bürgschaftsvertrag vorhanden.
Gode Napoleon art. 2011. Gelui qui se rend caution
d’une Obligation, se soumet envers le creancier k
*) Puchta, Pandekten, § 238.403.405, S. 341.548. 551. — SinteniS,
Civilrecht, § 84. 89.102. 129. Bd. II, S. 38. 122. 127. 387. 818. 819. 823. 825.
826. 829. — Windscheid, Pandekten. 1865, Bd.II, S. 130. — Endemann,
Handelsrecht, S. 706, Note 24.

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.

powered by Goobi viewer