Full text: Archiv für Theorie und Praxis des allgemeinen deutschen Handelsrechts (Bd. 8 (1866))

416

Abhandlungen.

Haus. Kann nämlich auch bei Lage gegenwärtiger Sache nicht als
feststehend angenommen werden, daß jenes Haus als Verkäufer der
fraglichen Werthpapiere erscheine, ist dasselbe vielmehr, wie von sei-
ner Seite zugegeben wird, als Einkaufscommissionär zu betrachten,
so hat es doch unter den besonderen Verhältnissen des vorliegenden
Falles dieselbe Verpflichtung über sich, als wenn es Verkäufer wäre.
Es ist aus dem, auf dem Gebiete des Handelsgebrauchs und der
Handelsgesetzgebung von jeher anerkannten Satze — der, wie er in dem
allgemeinen deutschen Handelsgesetzbuche Art. 360, Platz gefunden hat,
so auch in dem hier noch maßgebenden älteren badischen Handelsrechte
laut Landrechts-Anhangssatz 91, (Ooäs äs commerce fran§ais
Art. 91) gilt, — aus dem Satze nämlich, daß der Commissionär im
eigentlichen Sinne des Wortes dem Dritten gegenüber, mit welchem
er für den Committenten Geschäfte schließt, schlechthin in eignem Na-
men handle, die Folgerung abzuleiten, daß eben dieser Commissionä"
sofern er nicht spätestens bei Beendigung des fraglichen Geschäfts
jenem Dritten den Committententen benannt hat, diesem Letzteren
gegenüber ander Stelle des Dritten haften muß, daß er mithin, wenn
er für den Committenten gekauft, diesem aber den eigentlichen Ver-
käufer nicht rechtzeitig benannt hat, dem Committenten gegenüber
selbst als Verkäufer einzustehen hat. Es ergibt sich diese Folgerung
als eine nothwendige, wenn man erwägt, daß, sofern der Commissio-
när stets, mithin selbst dann, wenn er den Dritten dem Committen-
ten nicht benannt hat, — nur als Mandatar haften würde, dem
Committenten eine Person, die ihm als Verkäufer haftbar wäre, nicht
gegenüber stünde, Rarässsus, ärolt eonrmsrsial, Nr. 572;
Dalloz, Repert., t. XX, unter 7,Commissionaire“ Nr. 64.
Die dargelegte Anschauungsweise hat auch in das (übrigens als
Gesetz wegen späterer Einführung hierher noch nicht anwendbare)
allgem. deutsche Handelsgesetzbuch Art. 376, Abs. 3 Eingang gefun-
den, und zwar, wie die Protocolle über dessen Abfassung (herausge-
geben von Lutz, III, S. 1214) Nachweisen, aus in der Natur des
Commissionsverhältnisses liegenden Gründen und in Folge eines nach
der Aussage Sachverständiger bereits früher bestandenen Gebrauches.
Gutachten der Frankfurter Handelskammer bei Kletke, Präjudicien,
III, Nr. 1419 ä.
Daß das beklagte Haus den Ph. N. Sch. zu Frankfurt recht-

Waiting...

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.

powered by Goobi viewer