Full text: Volume (Bd. 8 (1866))

Aktiengesellschaft; Zinsen — Dividende; Gründungskosten. 413
Genauer und enger möchte sich hier die Beantwortung nicht
geben lassen und ist also nach den verschiedenen Thatsachen zu beur-
theilen, welcher der drei Fälle vorliegt.*)
Dergleichen Generalkosten als gesondertes Aktivum aufführen
zu wollen ist ungeschickt, ja unstatthaft; denn selbstverständlich gehört
dorthin nicht der Betrag der gemachten Geldausgabe, sondern der
dafür erreichte Werth, weshalb gemeinhin die Kosten in den verschie-
denen Aktivposten vertheilt zur Erscheinung kommen werden, so daß sie
dann als selbstständige Posten, gleichviel unter welchem Namen, in
einer guten Bilanz nicht vorhanden sein dürfen.**)
Es tritt auch hierbei hervor, wie wesentlich und entscheidend die
Bilanz ist, und weshalb die Gesetzgebung die Anfertigung und Offen-
legung einer solchen erfordern, ja erzwingen mußte.***)
*) Die Unterbringung dieser Generalkosten, Gründungskosten macht den
Gründern der Gesellschaft und deren späteren Vorstande häufig die erheblichsten
Schwierigkeiten, denn es finden sich darunter Posten von nicht unbeträchtlicher
Höhe, welche mit der unreinen Art und unlauteren Zweck ihrer Verwendung
einer Offenlegung sich entziehen müssen.
**) Die Bilanz vom 31. Dezember 1865 der Frankfurter Versicherungs-Ge-
sellschaft Providentia führt unter Aktiva auf „Einrichtungs- u. Druckkostenkonto
— 172,402 Gld. 43 kr. und nicht auf das Geschäftsjahr 1865 „Abschreibungen auf
Einrichtungs- und Druckkosten, Inventar re. — 30,000 Gld." Die Bilanz der
Baseler Transport-Versicherungs-Gesellschaft enthält in der Bilanz vom 31. Dez.
1865 unter Aktiva den Posten „Organisationskonto 33,320 Frcs. 20 Ct. und setzt
darauf in der Gewinn-und Verlustberechnung pro 1865 „10o/o Abschreibung ans
Organisationskonto — 3702 Frcs. 29 Ct." ab. Die Helvetia, Schweizerische
Feuer-Versicherungsgesellschaft in St. Gallen schreibt auf das als Aktivum aus-
geführte „Errichtungs- und Organisationskonto 68,620 Frcs 82 Rp.," für das
Jahr 1865 — 11,436 Frcs. 80 Rp. ab. Es weist dies nach wie diese Gesellschaften
das durch die Gründungskosten verminderte Kapital nach und nach zu ergänzen
bestrebt sind.
***) Preußisches Gesetz über Aktiengesellschaften, vom 9. Novbr. 1843, § 2,
Nr. 4, § 24. Handelsgesetzbuch, Art. 239; Preuß. Einf.-Gesetz zum H.-G.-B.,
Art. 12, § 7; Englische Gesellschaftsakte vom 7. August 1862, Art. 44; Statuten-
entwurf dazu 88 78 ff., § 83 ff. und Formular einer Bilanz; Französisches Gesetz
betreffend die Gesellschaften mit beschränkter Haftverbindlichkeit v. 23. Mai 1863,
88 17. 18.; Renaud, das Recht der Aktiengesellschaften, 8 55; Auerbach, das
Gesellschaftswesen, 8 83; Schwebemeier, das Aktien-Gesellschafts, Bank- u.
Versicherungswesen in England. S. 135.; Keyßner, die englische Gesellschafts-
akte 1862 in Goldschmidt's Zeitschr., Bd. VII, S. 560.561. 569.

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.

powered by Goobi viewer