Full text: Volume (Bd. 12 (1868))

Quellenregister.

499

Art. des H.-G.-B. Inhalt der Erörterungen und Nachweisung der Seitenzahlen.

111. !
111.117.

199
123,3iff.5.
130. 199.

133. 136.
137. 144.

HO. 144.

199.

Zu Buch III.
208. 211.

214. (209.
215. 242.)
250. 253.

Woran erkennt man, ob im einzelnen Falle eine Gesellschaft unter
ihrer Firma oder die einzelnen Gesellschafter geklagt haben, 39.
Der einer registrirten Firma, welche zwar einem Gesellschastsunter-
nehmen angehört, jedoch nur aus dem Civilnamen seines öffent-
lichen Gesellschafters ohne einen das Gesellschaftsverhältniß an-
deutenden Beisatz besteht, angetragene Eid kann rechtsgültig auch
von einem öffentlichen Gesellschafter abgelegt werden, dessen Na-
men in der Firma nicht erscheint, 166.
Absonderungsrecht der Privatgläubiger eines Socius, 3.
Ueber die stillschweigende Fortsetzung einer offenen Handelsgesellschaft
mit den Erben des verstorbenen Gesellschafters, 75.
Einfluß des Austrittes eines persönlich haftenden Gesellschafters und
Eintritt eines neuen Gesellschafters an seine Stelle auf den Be-
stand der Commanditgesellschast überhaupt und der Commandit-
gesellschaft auf Actien insbesondere, 252.
Nach Auflösung der Handelsgesellschaft erhält dieselbe in den Liqui-
datoren ihre Organe für die Wahrnehmung und Geltendmachung
der aus dem Gesellschaftsverhältnisse herrührenden Rechte, die
einzelnen Gesellschafter als solche sind nicht mehr zur Vertretung
des Gesellschaftsvermögens oder ihres Antheils daran befugt, 253.
Wenn die Mitglieder einer Handelsgesellschaft bei deren Auflösung
einzelne Bestimmungen über Vertheilung gewisser Bestandtheile
des Gesellschaftsvermögens treffen, so berechtigt dieß nicht den
einen Gesellschafter zu Forderungen gegen den andern vor Vollen-
dung der Liquidation. Ueber die Bedeutung der Liquidation und
über Auslegung sowie Zulässigkeit von vertragsmäßigen Fest-
setzungen überhaupt, 25.
Ist sestgestellt, daß eine Commanditgesellschast auf Actien trotz ver-
änderter Firma mit einer andern gleichartigen Gesellschaft identisch
ist, so haftet der Gerant der neuen Gesellschaft für die von dem
Geranten der älteren Gesellschaft contrahirten Schulden, 254.
Die Rechtsfähigkeit der Genossenschaften. 403—407.
a. Die Actienzeichnung vor der Eintragung der Actiengesellschaft in
das Handelsregister ist nicht als Beitritt zur letztern, sondern nur
als eine vorläufige Zusage zu betrachten, der Gesellschaft als
Mitglied beizutreten, wenn der Vertrag (behördlich genehmigt
und) registrirt sein wird, 168.169. b. Auf eine solche Verein-
barung sind die Bestimmungen des a. bürgerl. Rechts über Ver-
abredungen eines künftigen Vertrages anzuwenden, 169 flg.
c. Nach Art. 211 begründet die unter a. bemerkte Actienzeich-
nung nur Rechte und Pflichten zwischen den Proponenten —
nicht der Gesellschaft selbst — einer- und den Subscribenten ande-
rerseits, ebdas.
d. Der in die Beitrittserklärung aufgenommene Satz, daß
sich die Actiengesellschaft constituirt, wenn bis zu einem bestimm-
ten Tage sämmtliche Actien gezeichnet sind, hebt die Verbindlich-
keit des Subscribenten auf, wenn die Bedingung nicht eingetreten
ist, ebdas.
Beschluß der General-Versammlung einer Actiengesellschaft, betr. die
Fortsetzung der Gesellschaft über die im Statut beschränkte Dauer,
255.
Wenn sich Jemand an dem Betriebe des Handelsgewerbes eines

32*

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.

powered by Goobi viewer