Full text: Volume (Bd. 12 (1868))

416 Unter d. O.-A.-G Lübeck vereinigte Staaten. Art. 315 flg.
12 ß sammt Zinsen vom Klagetage und den Kosten inner-
halb 8 Tagen 8ub poena executionis dem Kläger zu be-
zahlen,
mit ihren 6688. noie. erhobenen Gegenansprüchen aber
zu abgesondertem Verfahren zu verweisen.
Erkenntniß des Handelsgerichts vom 1. Decbr. 1866 in Sachen
A. S., Klägers, e. Pietzcher & Co., Beklagte.
Durch obergerichtliches Erkenntniß v. 18. Jan. 1867 bestätigt.
Art. 313. 347. 348, Abs. 2.
Bekl. haben bei den Klägern Waaren bestellt, welche Kl. der
Weisung der Bekl. gemäß nach Rotterdam sandten. Die Beklagten
erhoben Monitoren und stellten die angeblich in Hamburg befindliche
Waare zur Verfügung gegen Vergütung des ihnen durch mangelhafte
Lieferung verursachten Schadens. Kläger bestritten jedes Recht der
Bekl. dazu, nahmen jedoch die Dispositionsstellung an und erklärten,
daß sie die Aufgabe der angedroheten Schadensansprüche behufs deren
Sicherstellung erwarteten. Bekl. forderten nun Zahlung von Banco-
Mark 2303. 3 Schill. Als aber Kl. unter jeder beliebigen Sicher-
stellung der Bekl. über die Waare disponiren wollten, erhoben die
Letzteren Schwierigkeiten und erklärten die Waare nicht ohne gericht-
liche Klage den Klägern wiedergeben zu wollen. Darauf haben Kl.
mittelst Protest den Bekl., unter ausdrücklichem Hinweis darauf, daß
sie ohnehin schon Waaren der Kl. zum Betrage von Beo.-/- 5500 —
in Händen hätten, nochmals einen hiesigen selbstschuldigen Bürgen
eventuell gerichtliche Deposition des Betrages angeboten, sich dann
aber, als Bekl. gegen diese Anerbietungen die Herausgabe der Waare
fortwährend verweigerten und auf ihrem Verlangen einer vorgängigen
Klage bestanden, von der Waare gänzlich losgesagt.
Das petituni der Klage lautet:
das Gericht wolle die Beklagten zum Accept der Tratte groß
Bco.-F 5329. — resp. zur Bezahlung derselben und zum
Ersatz der Kosten des Protestes und des Processes verur-
theilen.
Nur in pe88inmm eventum bitten Kläger:
die Beklagten zur Herausgabe der Waare am hiesigen

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.

powered by Goobi viewer