Full text: Volume (Bd. 12 (1868))

Königreich Preußen. Art. 639. (584. 631. 641.) 361
Voraus bestimmten Normal-Betrag vereinbart werden kann,
somit aber der reglementsmäßigen Beschränkung der zu leistenden
Entschädigung auf den von dem ersten Richter erkannten Satz ein
gesetzliches Hinderniß nicht entgegensteht."
Art. 639. (584. 631. 642.)
Fautfracht. Rücktritt des Befrachters von dem
Frachtverträge wegen zufälliger Verzögerungen
der Reise.
Erk. des Kreisgerichts zu Stettin vom 6. Decbr. 1865.
(Original-Beitrag.)
Der Kläger verfrachtete durch die Chartepartie vom 24. März
1865 das von ihm geführte Schiff „Collegie Voorzorg" dem Ver-
klagten zum Transport einer vollen und bequemen Ladung Roggen
von Colberg nach einem guten und sichern Hafen der Maas. Das
damals in Schiedam liegende Schiff sollte sofort via einem Kohleu-
hafen nach Colberg absegeln, wo es nach Entlöschung der einkommen-
den Ladung innerhalb 7 Tagen zu beladen war.
Am 1. April 1865, angeblich eine halbe Stunde nach dem Ab-
gänge von Schiedam, wurde das Schiff von dem englischen Schrauben-
dampfer „Zephhr" übergesegelt, so daß eine Reparatur vorgenommen
werden mußte, welche in Delfshaven bis zum 21. Mai 1865 aus-
geführt wurde. Am 26. ej. ging das Schiff in See, zunächst nach
Newcastle, wo es eine Ladung Kohlen einnahm, und traf am 13. Juni
1865 in Colberg ein. Als der Kläger sodann seine Bereitschaft zum
Laden anzeigte, erwiderte der Verklagte, daß er den Frachtvertrag
als aufgehoben betrachte. Der Kläger hält diesen Rücktritt nicht
für berechtigt und fordert zwei Dritttheile der bedungenen Fracht
gemäß Art. 584 des H.-G.-B. als Fautfracht.
Der Verklagte, welcher bestreitet, daß der Kläger zur Zeit des
vorgekommenen Unfalls die Reise bereits augetreten hatte, macht
geltend, daß er das Schiff zum Transport einer Ladung Roggen ge-
chartert, welche an ein Handlungshaus in Schiedam pr. März bis
April 1865 zu liefern war und daher spätestens Ende April 1865 in
Colberg habe verladen sein müssen; ferner daß er zur Erfüllung seiner
Verbindlichkeit wegen rechtzeitiger Abnahme und Lieferung des
Roggens ein anderes Schiff befrachtet habe. Er ist mit Rücksicht

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.

powered by Goobi viewer