Full text: Volume (Bd. 5 (1865))

Königreich Preußen. 249
haben, welche Voraussetzung der vindicatio ist (allg. L.-R., Thl. I,
Tit. 15, § 45. 46).-
Auch die abgesonderte Führung und Aufbewahrung
der klägerischen Casse vermag einen dinglichen Anspruch der
Klägerin an den Vorgefundenen Bestand der Casse nicht zu begründen.
So wenig der Cassenbestand als solcher eine für sich bestehende, der
Bindieation fähige Sache ist: so wenig ist die gesonderte Cassenfüh-
rung geeignet, dem Cassenbestande diese Eigenschaft zu verschaffen.
Es läßt sich auch nicht sagen,.daß diesen Falls die getrennte Ver-
waltung der einem Andern übertragenen Casse ihre Bedeutung und
ihren Zweck verliere. Dieser Zweck ist vielmehr immer noch darin
zu finden, daß der Ausspruch dessen, für den die Casse geführt wird,
gegen den Cassenführer jederzeit erkennbar und realisirbar ge-
macht werden kann."
Man vergleiche auch den I. Zusatz zu Art. 368 (Busch, Arch.,
Bd. IV, S. 338).
Art. 61 (62).
II. Zusatz. Auflösung des Dienstverhältnisses zwi-
schen Principal und Handlungsgehülfen.
Erkenntn. des Kreisgerichts zu Burg vom 1. Juni 1864
(Busch, Arch., Bd. III, S. 463).
Art. 61.
III. Zusatz. Der von einem Kaufmann mit seinem
Handlungsgehülfen unter der Herrschaft des allg.
Landrechts nur mündlich abgeschlossene, jedoch
der Schriftform bedürftige Engagements-
Vertrag unterliegt auch nach seiner Fortsetzung
unter der Herrschaft des Handelsgesetzbuchs,
Mangels einer anderweiten ausdrücklichen Er-
klärung beider Theile, den Bestimmungen des
allg. Landrechts.
Erkenntn. des Obertribunals vom 9. Febr. 1864
(Strieth orst, Archiv, Bd. 53, S. 122).
Der Kaufmann H. hat den Handlungsgehülfen S. im Sept.
1861, also unter der Herrschaft des allg. Landrechts, durch

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.

powered by Goobi viewer