Full text: Archiv für Theorie und Praxis des allgemeinen deutschen Handelsrechts (Bd. 16 (1869))

Ouellenregister.

499

Art. des
355.
355. 356.
355—357.
355 u. 357.
355—357.
356.
356 u 357.
357 flg.
357.
357, Abs. 2.
360 flg.
560 flg.
374. 375.
376.
376, Abs.3.
380.
380 u. 388.
391.
391. 423.

402.

406.
408.

Inhalt der Erörterungen und Rachweisung der Seitenzahlen.

Interpellation ist zur Begründung des Verzugs auch alsdann nöthig,
wenn eine sofortige Erfüllung vereinbart worden ist. Obiger
Artikel setzt einen Verzug des Verkäufers voraus. 239.
Wie ist der Art 356, namentlich die Worte „und ihm dabei" zu
interpretiren? 244.
rurgatio morae. Das Aufschießen einer Waare hebt nicht die Schluß-
note ohne Weiteres auf, 246.
Von dem säumigen Verkäufer kann neben der Preisdifferenz ein er-
weislich höherer Schaden nur dann ersetzt verlangt werten, wenn
der Käufer denselben nicht hätte vermeiden können, 26.
Fixgeschäft. — Voraussetzungen der Klage, wenn Schadensersatz statt
der Erfüllung verlangt wird. — Berechnung des Schadens. —
Welcher Börsenpreis ist maßgebend, wenn der entscheidende Zeit-
punkt zwischen zwei Börsentage fällt, 27.
lieber die Frist im Art. 356 des allg. deutsch. H.-G.-Bs, 105.
Fixgeschäft. — Voraussetzung der Ersatzklage wegen Nichterfüllung
statt der Erfüllung ist die Anzeige, daß von diesem Rechte werde
Gebrauch gemacht werden, 30.
Beim Lieferungsgeschäst ist bezüglich der zu liefernden Waare zu unter-
scheiden, 106.
Was ist bei einer fixen Lieferungsfrist zu gewähren? 106.
Tag der Erfüllung bei Fixgeschäften. Zweck des Abs. 2 dieses Artikels,
243.
Commissionsgeschäft, 137.
Pflichten des Commisstonärs, namentlich beim Verkauf eines Staats-
papiers, l07.
Verschiedene Rechtssätze bei Commissionsgeschäften, 243.
Der Commissiouär, welcher selbst liefern will, ist nicht verpflichtet,
solches sofort nach erhaltenem Austrage anzuzeigen, 239.
Einkaufscommission. — Der Commissionär hastet nur für Auf-
wendung aller Sorgfalt bei Ausführung des Auftrags, nicht auch
für Erfüllung des Vertrags mit dem Dritten. — Folgen des Nicht-
namhaftmachens des dritten Contrahenten, 254.
Der Spediteur haftet nicht für Verschulden eines Zwischenspediteurs,
sondern nur für culpa in eligendo, 270.
Der versendende Kaufmann braucht die zu versendende Waare nicht zu
versichern, 107.
Der Fuhrmann ist verantwortlich für die Ablieferung der Waare an
den als Empfänger Bezeichneten, 108.
Es sind so viele Fracktcontracte abgeschlossen, als Frachtbriefe aus-
gestellt sind. Der Abschluß geschieht durch Ausstellung und Ab-
stempelung des Frachtbriefs. — Anwendung des Grundsatzes, daß
jeder Frachtbrief einen besoudern Frachtcontract darstellt, bei Er-
mäßigung der Frachr für größere Quantitäten, 270.
Das cvntractliche Berhältniß zwischen dem Empfänger der Waare
und dem Schiffer wird dadurch nicht verändert, daß Elfterer den
Schiffer anweist, einem Dritten zu liefern, und Letzterer diese An-
weisung annimmt, 272.
Speditionsgeschäft, worauf es gemeinschaftlich und nach dem H.-G.-
Buch beruht? Folgen davon, 108.
Schadensanspruch wegen beschädigt gelieferter Waare. Beweislast,

32*

Waiting...

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.

powered by Goobi viewer