Full text: Volume (Bd. 16 (1869))

432 Bezirk des O.-A.-Gerichts zu Lübeck. Art. 891—894.
ten und dem Princip, daß nur Letzterer in Wahrheit der Contrahent
des Assecuradeurs sei, zu nahe zu treten. Diese Frage wurde durch
Aufstellung von Präsumtionen erledigt, welche an den Besitz der Po-
lice geknüpft wurden. So lange der Nehmer sich im Besitz der
Police befindet, soll derselbe nach Art. 891 „ohne Beibringung einer
Vollmacht des Versicherten legitimirt" sein über die im Versicherungs-
verträge für den Versicherten ausbedungenen Rechte zu verfügen.
Der Besitz der Police begründe also für den Nehmer die Präsumtion,
daß der Versicherte mit den Dispositionen des Nehmers einverstan-
den sei, demselben die Verfügung über die Versicherungsgelder über-
lasse. Die Police ersetze in diesem Falle die fehlende Vollmacht.
Daß eine solche Präsumtion im einzelnen Falle selbstverständlich
zerstört werden könne (wenn der legitimirte Versicherte rechtzeitig
die dem Nehmer ertheilte Vollmacht widerruft rc.), werde später Er-
wähnung finden.
Erleichterte somit der Art. 891 die Eincassirung der Versiche-
rungsgelder durch den Versicherungsnehmer, so sollte der Art. 892
andererseits die Eincassirung abseiten des Versicherten selbst erleich-
tern. Es wurde deshalb die fernere Präsumtion aufgestellt, daß der
Nehmer dann keinerlei eigne Rechte mehr geltend zu machen habe,
wenn er die Police seinem Mandanten ausgehändigt. Durch diesen
§ wurde einmal die Unnöthigkeit einer vom Nehmer vorzunehmenden
Cession an den Versicherten constatirt, also die Legimation des Ver-
sicherten erleichtert und zweitens dem Assecuradeur die Sicherheit
gegeben, daß er ohne Rücksicht auf die eigenen Rechte des Nehmers
an den Versicherten zahlen dürfe, wenn dieser die Police besitzt. Daß
auch diese Präsumtion zerstört werden kann, wenn z. B. der Nehmer
rechtzeitig bescheinigt, daß ihm die Police, ohne daß er befriedigt wor-
den, gestohlen oder abgetrogen worden sei, bedürfe keiner weiteren
Ausführung.
Hat der Nehmer die Police, so braucht sich der Versicherer in
der Regel nicht um die Rechte des Versicherten, hat Letzterer die
Police, so braucht er sich in der Regel nicht um die Rechte des
Nehmers zu kümmern. Das ist der äußerst praktische Inhalt der
Art. 891 und 892. Die Richtigkeit dieser Auslegung ergibt sich,
abgesehen von dem ganzen Zusammenhänge, daraus, daß die ursprüng-
lich vorgeschlagene Fassung des Art. 891, nach welcher der Nehmer

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.

powered by Goobi viewer