Full text: Volume (Bd. 16 (1869))

426

Bezirk des O.-A.-Gerichts zu Lübeck. Art. 891—894.

Plans gegen den Versicherer erhoben werden können, als ein Aban-
don betrachtet werden kann,
da bei dieser Sachlage die Beklagten in jeder Beziehung sach-
fällig erscheinen,
daß dieselben schuldig seien, gegen Ertheilung vongura cessa
des dem Kläger gegen die Rhederei oder den Eapitän des
„Sea-Ranger" zuständigen Anspruchs dem Kläger die pro
resto eingeklagten Bco.F 4600. — nebst den Zinsen vom
Klagetage und den Proceßkosten und zwar jeder der Beklagten
die Hälfte dieser Beträge innerhalb 8 Tage sub poena execut.
zu zahlen, daß jedoch die Beklagten, insofern sie die Ertheilung
der jura cessa nicht beanspruchen sollten, zu befugen, von der
von jedem von ihnen dem Obigen gemäß zu zahlenden Summe
den Betrag von £ 3 — zu kürzen.
In Sachen C. Prealle eess. noie. Bartholly & Heins, Klä-
gers, c. H. A. Holle, in Vollmacht rc. und Karl F. Bubendeh, in
Vollmacht rc.

Zu Art. 891-894.
Reclamirung von Versicherungsgeldern bei nicht in
Händen habender Police.
Die Firma Ehr. Broberg & Sohn in Copenhagen hat gegen die
Vertreter zweier hiesiger Assecuranz- Compagnien auf Auszahlung
einer Versicherungssumme von Bco.^ 8400 geklagt. Ausweise der
Klage und der klagend producirten Belege hat Joh. C. Donner in
Altona im Aufträge von I. I. Hansen in Copenhagen 40 Fässer
Zucker, tapirt auf Bco.F 210 per Faß für die Reise von St. Croix
nach Copenhagen mit der Marstaller Schoonerbrigg Europa Captän
Larsen bei den beklagtischen Gesellschaften versichert; das Schiff ist
verschollen. Kläger, welche das an sie indossirte Connossement be-
sitzen, haben die Rechte Hansen's sowohl auf die Waare, wie auch
eventuell auf die Versicherungsgelder von diesem erworben. Da
Kläger sich nicht im Besitz der Police befinden, haben sie den Beklagten
nicht nur die Berichtigung aller Forderungen offerirt, welche den
Letzteren auf Grund der fraglichen Versicherung gegen I. I. Hansen
oder Joh. C. Donner etwa zustehen, sondern außerdem sich auch bereit
erklärt, die Beklagten gegen alle etwaigen Ansprüche des Versicherungs-

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.

powered by Goobi viewer