Full text: Archiv für Theorie und Praxis des allgemeinen deutschen Handelsrechts (Bd. 16 (1869))

386 Bezirk der O.-A.-Gerichts zu Lübeck. Art. 785. 789 flg.
men resp. durch den Zusatz vom 18. Juli 1857 auf eine „kleine
Zwischenreise von Hongkong nach Siam und zurück nach Hongkong
oder Macao" erstreckt worden; und die Flora ist nicht auf einer dieser
rückversicherten Reisen, sondern auf einer Reise von Macao nach
Amoy und Swatow, und zwar nachdem sie Hongkong wieder erreicht
hatte und von da nach Amoy weiter gesegelt war (also jedenfalls nach
vollständiger Beendigung der vom Kläger versicherten Zwischen-
reise, und während sie sich aus einer der versicherten Hauptreise
gradezu entgegengesetzten Route befand), verunglückt. Das ge-
nügt, um jede Haftbarkeit des Rückversicherers auszuschließen; und
kann an diesem natürlichen Verhältnisse selbstverständlich nicht dadurch
etwas geändert werden, daß die Zwischenreisen der Flora in der
Hauptpolice nicht als selbstständige Reisen, sondern in der Form von
Modistcationen der Hauptreise versichert worden sind.
Vgl. § 32 und 49b des allgem. Plans.
Ob dergleichen modificirte Versicherungen bei Reisen in den
chinesischen und indischen Seen in Holland üblich waren und ob
(was übrigens gar nicht bestimmt ist) Kläger diese Ueblichkeit kannte,
ist für die hier vorliegende Frage ganz indifferent. Das dem Rück-
versicherer angezeigte und von diesem allein übernommene Risico kann
sich dadurch nicht vergrößern, daß derselbe sich als möglich oder auch
als wahrscheinlich denken konnte, der Hauptversicherer werde seinerseits
ein weiter gehendes Risico übernommen haben, als er durch die Re-
assecuranz decke.
b. Zweifelhafter erscheint die Sache allerdings nach der spe-
ciellen, auf die holländische Police verweisenden Clausel des Reasse-
curanzvertrags. Daß die Beklagte die Absicht gehabt hat, stch auch
für die in der Hauptpolice dem Schiffer gestatteten Zwischenreisen
durch Rückversicherung zu decken und des guten Glaubens lebte, es
sei dieß geschehen, ist allerdings kaum zu bezweifeln.
Es kommt aber nicht auf diese Absicht, sondern nur darauf an,
ob der Vertrag derselben entsprechend von Schernikau mit dem Kläger
abgeschlossen worden ist. Bei Prüfung dieser Frage ist davon auszu-
gehen, daß weder Kläger noch auch Schernikau Kenntniß von dem
speciellen Inhalte der die Flora betreffenden holländischen Police
hatten, dem Letzteren vielmehr hierüber nur eben das mitgetheilt war,

Waiting...

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.

powered by Goobi viewer