Full text: Archiv für Theorie und Praxis des allgemeinen deutschen Handelsrechts (Bd. 13 (1868))

lieber die selbstständige Befugmß der Erben rc.

389

die durch den Tod des einen Bruders erfolgte Auflösung der Gesell-
schaft ein, bezeichnete im Handelsregister den überlebenden Bruder
als Liquidator, und vermerkte endlich auch die Liquidation.
Zuerst entsteht die Frage: hatte das Kreisgericht Recht, als es
verlangte,
daß die Auflösung der Gesellschaft durch den Tod
des einen Bruders in das Handelsregister ein-
getragen werde?
Wir begegnen hier der. gewöhnlichen Auslegung des Art. 123,
Nr. 2 des H.-G.-B.s, wonach das Gesetz bestimme, daß durch den
Tod eines Gesellschafters die Gesellschaft unbedingt ihr Ende erreiche,
wenn nicht schon in dem Gesell sch af ts vertrage bestimmt worden,
daß die Gesellschaft mit den Erben des verstorbenen Gesellschafters
fortbestehen solle.
Dieß nimmt z. B. auch das Brunner Oberlandesgericht in dem
S. 215, Bd. X dieses Archivs abgedruckten Bescheide an.
Dafür scheint allerdings die Fassung des Art. 123 zu sprechen:
Die Gesellschaft wird aufgelöst:
2. durch den Tod eines der Gesellschafter, wenn nicht der
Vertrag bestimmt, daß die Gesellschaft mit den Erben
des Verstorbenen fortbestehen soll.
Doch sieht man wieder nicht ein, warum den Erben die Fort-
setzung der von ihrem Erblasser eingegangenen Handelsgesellschaft
verwehrt sein sollte. Kann der Erblasser bedingen, daß seine Erben
in der Gesellschaft bleiben, so beweist dieß, daß der Tod eines Gesell-
schafters nicht unbedingt die Fortdauer der Gesellschaft unmöglich
macht.
Es fragt sich also, ob die Gesellschaft nur in dem einen im
Art. 123, Nr. 2 hervorgehobenen Falle fortdauern kann, daß schon
in dem vom Erblasser geschlossenen Gesellschafts vertrage bestimmt
war, die Gesellschaft solle mit seinen Erben fortgesetzt werden?
Ganz gleich steht diesem aber offenbar der Fall, wenn die Erben
des verstorbenen Gesellschafters mit dem überlebenden Gesellschafter
dahin einig sind, die Gesellschaft fortzusetzen. Die Erben treten doch
in alle Rechte und Pflichten ihres Erblassers ein. Der Pflicht
der Erben, in der Gesellschaft zu bleiben, wenn ihr Erblasser und
seine Gesellschafter dieß vereinbart haben, entspricht das Recht der

Waiting...

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.

powered by Goobi viewer