Full text: Volume (Bd. 13 (1868))

328

Literarische Umschau.

tung alle Entscheidungen des Hamburger Handelsgerichts und der oberen
Instanzen bringen soll; indessen wird es dadurch um so interessanter und
wichtiger, und mit vereinten Kräften läßt sich nicht selten auch das oft
scheinbar Unerreichbare erreichen. Die Auswahl der Rechtsfälle, die die
beiden ersten Blätter bringen, ist folgende: 1) Frachtversicherung seitens eines
Nichtrheders. 2) Retentionsrecht bei Zahlungseinstellung eines Auswär-
tigen. 3) Bezeichnung des gegen Verpfändung der Fracht für Schiffs-
zwecke gegebenen Darlehns als Frachtvorschuß macht die Versicherung
nichtig. 4) Erfordernisse der Interpretation einseitiger Erklärungen gegen
den Wortsinn. 5) Haftung der Rhederei von Flußdampfschiffen bei Ver-
schuldungen der Besatzung. 6) Das Handelsgericht ist bei Klagen aus
Darlehen an Handwerker nicht competent. 7) Der Spediteur ist vor
Empfang des Frachtbriefes ohne besonderen Auftrag nicht verpstichtet,
sich nach ihm advisirten Maaren zu erkundigen. 8) Competenz des Han-
delsgerichts bei Klagen des Bürgen einer Handelsschuld gegen den Mit-
bürgen. 9) Wenn ist nach gemeinem Rechte, nach hiesiger Praxis und
nach Art. 348 des H.-G.-B.s ein Antrag des Käufers auf Begutachtung
der gekauften Waare vor Beginn eines Rechtsstreites mit dem Verkäufer
zulässig? 10) Schadenersatzpflicht nach Art. 357 des H.-G.-B. 11) Die
sechsmonatliche Verjährungsfrist des Art. 349 des H.-G.-B. 12) An-
fechtung des Werthes einer vom Reproducenten beigebrachten Urkunde —
keine reprobatio reprobationis. Entfernung verspätet beigebrachter ur-
kundlicher Beweismittel von dem Orte. 13) Rechtsverhältniß des Haupt-
schuldners zu einem ohne sein Wissen und Willen eingetretenen Bürgen.
14) Seefähigkeit in Beziehung auf Proviant-Versicherung.
Die Rechtfälle, welche die Beilage bringt, mögen, da sie nicht in
das Handelsrecht einschlagen, unerwähnt bleiben, und nur das sei noch
hervorgehoben, daß das neue Unternehmen durch die obigen Motive hin-
reichend gerechtfertigt erscheint und demselben eine günstige Aufnahme in
Aussicht gestellt werden kann. Die Red.

40. Sammlung von Entscheidungen zum Handelsgesetzbuche. Von
Dr. Leopold Adler, k. k. Bezirksamtsactuar undvr. Ro-
bert Clemens, Advocatur - Concipienten. Wien, 1868.
Wilh. Braumüller.
Das vorliegende Werkchen enthält alle bis Ende October 1867 in
den österreichischen Zeitschriften veröffentlichten Entscheidungen des ober-
sten Gerichtshofes und einzelne Entscheidungen österreichischer Oberge-
richte in chronologischer Ordnung zusammengestellt. In dem Titel fehlt
daher offenbar vor dem Worte Entscheidungen das Wort: „österreichischer."
Zur Auffindung der benöthigten Entscheidung ist ein zweifaches Inhalts-
verzeichniß angefügt und zwar ein „Artikel-Register," in welchem nach

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.

powered by Goobi viewer