Full text: Volume (Bd. 13 (1868))

278 Bezirk des O.-A.-Gerichts Jena. Art 112.
möge, bis Nachmittags oder Abends wegbleibt. Daß er sich über-
haupt eine zeitlang aus dem Comptoire entfernte, verstand sich wohl
von selbst, da er doch über eine für ihn so wichtige Beschlußfassung
in Ruhe mit sich zu Rathe zu gehen, und solche nicht in der ersten
Aufregung zu treffen hatte, lag auch wohl in den Worten des Prin-
cipals („wieder anfangen"), eine Verweigerung der Dienst-
leistung kann aber bei dem Wiedereintritte deS Commis in das
Geschäft nicht angenommen werden, ebensowenig aber auch eine
Unterlassung der Dienstleistung während einer erheblichen Zeit,
da von einer solchen unter den vorliegenden Umständen nach dem
hierbei laut des Schlußsatzes des Art. 62 des allgem. d. H.-G.-B.s
maßgebenden richterlichen Ermessen nicht die Rede sein kann, zumal
dem Commis, mit Rücksicht auf die fragliche Verhandlung, vor
welcher er bereits 1 Stunde auf dem Büreau war, von dem Vor-
mittage nicht viel Zeit übrig blieb und er die Mittagsstunden doch
frei hatte, so daß er bis Nachmittag und Abend unter diesen Umstän-
den eine erhebliche Zeit nicht ausblieb. Die Anweisung des Prin-
cipals, noch Vormittags Bescheid zu sagen, kann hieran nichts
ändern, zumal sie nicht einmal mit einem Präjudize verbunden war.
Die Nichtbefolgung bezüglich der Zeit gibt dem Ausbleiben bis Nach-
mittag oder Abend, wo die Entlassung brieflich ausgesprochen wurde,
keineswegs ohne Weiteres den Charakter der Dienstverweige-
rung, noch macht sie die Zeit der unterlassenen Dienstleistung zu einer
erheblichen.
Aus einem Erkenntnisse des Appellationsgerichts zu Eisenach.
1867. B./S. 845.

Art. 112.
1. Solidarische Haftung der Theilnehmer bei der offe-
nen Gesellschaft.
2. Haftung der Uebernehmer für alle Passiva des über-
nommenen Geschäfts.
Vgl. Archiv, Bd. VII, S. 193.
Nach einer insbesondere im sächsischen Gerichtsgebrauche an-
erkannten Handelsusance sind die von einem Genossen einer unter
einer Firma vereinigten Erwerbsgesellschaft im Namen der Firma
geschlossenen Geschäfte als im Aufträge sämmtlicher Genossen ge-

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.

powered by Goobi viewer