Volltext: Archiv für Theorie und Praxis des allgemeinen deutschen Handelsrechts (Bd. 10 (1867))

Handels- und Schifffahrts-Gebräuche in Königsberg.

135

9. Bei Reductionen von fremdem Gewichte und bei Be-
rechnung von Procent-Tara wird 1j2 Pfund und darüber für 1 Pfund,
was unter */2 Pfund gar nicht gerechnet.
10. Bei Warenverkäufen in Original-Collis werden die Embal-
lagen und Fastagen dem Käufer unentgeltlich übergeben.
11. Wenn eine Tara-Vergütung nach Factura berechnet wird, ist
Käufer berechtigt, die Vorlage der Original-Factura, soweit sich
dieselbe auf die Tara bezieht, zu fordern. — Ebenso ist bei Verkäufen
von calcinirter Soda und anderen procenthaltigen Maaren Verkäufer
verpflichtet, in Bezug auf die Stärke dem Käufer auf Verlangen die
Original-Factura vorzulegen.
12. Unter der Bezeichnung: „vom Bord zu empfangen" wird die
kostenfreie Ueberlieferung auf dem Bohlwerke oder am Lande ver-
standen.
13. Bei Lieferung von Waaren unter 50 Thlr. pro Centner Werth
ist Verkäufer berechtigt, dieselben in Partien von 5 bis 10 Centnern züzu-
wiegen. In diesem Falle werden Bruchtheile vom Pfunde nicht berechnet.
14. Bei Lieferung von verzollten Waaren ist Käufer verpflichtet,
die Verwiegung mittelst der Schnellwaage anzuerkennen. Entsteht ein
Streit über die Richtigkeit derselben, so entscheidet auf Kosten des Un-
rcchthabenden die hiesige Stadtwaage.
15. Bei Lieferung unverzollter Waaren muß Verkäufer den Zoll
für das bei der Zuwiegung etwa Vorgefundene Untergewicht vergüten.
16. Den Wechselstempel bei Acceptgeschäften trägt Verkäufer.
17. Ein Kaufgeschäft in Waaren aus einem bestimmten Schiffe,
frei hier zu liefern, ist aufgehoben:
1) wenn nachgewiesen wird, daß das Schiff auf seiner Reife von
dem Abladeplatze nach hier verloren gegangen ist;
2) wenn beim Ausbruche eines Krieges das Schiff durch feindliche
Macht aufgebracht, unter Embargo gelegt oder in Folge von
Kriegsmolesten in einen andern Hafen einläuft oder durch Blo-
kade verhindert wird, seine Reise nach hier fortzusetzen.
18. Bei Lieferung aus bestimmten Schiffen wird als Nichterfüllung
angesehen:
1) wenn der Käufer binnen 24 Stunden nach erfolgter schrift-
licher Anzeige, daß die Partie gänzlich entlöscht sei, die Waare
nicht abgenommen hat, oder
2) wenn der Verkäufer nicht spätestens an dem Tage, an welchem
die gänzliche Entlöschung des Schiffes erfolgt, den Käufer
schriftlich zur Empfangnahme aufgefordert hat.
19. Alle Thran- und Oelgattungen, die entweder per Tonne ge-
handelt werden, oder bei welchen eine Tara-Vergütung nach bestimmten
Procentsätzen stattfindet, müssen bis zwei Zoll incl. Spundstab voll
geliefert werden.

Waiting...

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzerin, sehr geehrter Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.

powered by Goobi viewer