Full text: Archiv für Theorie und Praxis des allgemeinen deutschen Handelsrechts (Bd. 4 (1864))

250 Art. 25 des H.-G.-B. Haftpflicht des angeblichen Procuristen dem
mit der Contractsklage, also im vorliegenden Falle der Klage
aus dem Kaufverträge belangt werden kann,
Vergl. Seuffert a. a. O. § 261, Note 4.
Vangerow, Pand., III. Bd., § 605, Anm. 1, Nr. II,
S. 275 fg.
welche Klage, als auf einem selbstständigen Grunde beruhend,
auch nicht voraussetzt, daß der Kläger in dem von ihm gegen
den angeblichen Auftraggeber geführten Rechtsstreit dem
jetzigen Beklagten nach § 22 der P. V. den Streit verkündigt
habe; rc.
5) daß die Größe des zu leistenden Schadens von der Klägerin
nach dem Werthe des Mehls zur Zeit der Lieferung be-
rechnet, dieser selbst aber nicht höher, als der mit dem Be-
klagten vereinbarte Kaufpreis angeschlagen wird, und in
dem Betrage des Kaufpreises jedenfalls' der der Klägerin er
wachsene Schaden gefunden werden muß;
6) daß eine weitere Folge des dolosen Handelns des Beklagten
dessen Verbindlichkeit zum Ersätze der Kosten des Processes
mit Emil Klein Wb. sein würde;
7) daß hiernach die im amtl. Erkenntnisse geschehene Abweisung
dieses Kostenbetrags, außerdem aber auch die dort gemachte
Beweisauflage aufzuheben ist, und zwar die letztere deshalb,
weil die klagende Handlung ihre Klage nicht darauf gestützt hat,
daß Beklagter, da er unter fälschlicher Angabe eines Mandats
gekauft habe, selbst als Käufer angesehen werden müsse, viel-
mehr gegen diese Beweisauflage selbst Beschwerde geführt
hat und auch die Vertheidigung des Beklagten gegen eine auf
Erfüllung des Kaufcontracts gerichtete Klage eine andere
hätte sein können.
Hiernach kam das Gericht, neben der weiteren hier nicht erheb-
lichen Beweisauflage zu einer solchen für die Klägerin dahin,
„daß Beklagter bei dem Abschluß des Vertrags in der kund-
gegebenen Eigenschaft als Beauftragter seiner Mutter ge-
handelt, und daß in dieser Eigenschaft die Ueberlieferung
des Mehls an ihn erfolgt sei."
Eine Minorität des Gerichtshof wollte Bestätigung des amt-

Waiting...

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.

powered by Goobi viewer