Full text: Volume (Bd. 4 (1864))

240 Art. 52 des H -G.-B. Haftpflicht des Principals für die von seinem
Mit der gesammteu Verwaltung des Specerei - und Cigarren-
Handels hatte er zur damaligen Zeit seinen Sohn, der eben-
falls -Philipp M. hieß und als Hanssohn im Brote des
Beklagten stand, beauftragt, und denselben namentlich zum
Ankauf von Maaren, insbesondere auch von Cigarren, sowie
zur Empfangnahme derselben ermächtigt.
Beklagter hat auch zugelassen, daß von seinem genannten
Sohne in seiner Gegenwart derartige Ankäufe für dieses
dem Beklagten gehörende Geschäft abgeschlossen wurden.
Er hat dadurch, daß er sich in die Steuerkataster als für
dieses Geschäft steuerflichtig eintragen ließ, während sein
Sohn Philipp M. als Bauer besteuert wurde, dem Publi-
cum kund gegeben, daß er Inhaber dieses Geschäfts sei,
während er diesen seinen Sohn den An- und Verkauf
versehen ließ, obgleich er aber auch fettst denselben zuweilen
besorgte. Der genannte Sohn des Beklagten erkaufte vom
Kläger in seiner diesem bekannten Eigenschaft als Bevoll-
mächtigter für das unter der Firma „Philipp M." bestehende
Geschäft nachfolgende Quantitäten Cigarren, die auch unter
der Adresse „Philipp M. zu 11." an diese Handlung ab-
gesandt und überliefert wurden u. s. w."
Hierauf und auf die weitere Behauptung, daß die Cigarren in
das Geschäftslocal des Beklagten gebracht und daselbst, sowie in der
Mirchschaft des Beklagten veräußert worden seien, gründete Kläger
die Bitte um Verurtheilung des Beklagten zur Zahlung des
bedungenen Kaufpreises mit Zinsen und Kosten.
Der Beklagte stellte die ganze Klage in Abrede und erklärte hierbei:
„Im Jahre 1858 wurde allerdings unter der Firma Philipp
M. zu U. ein Specerei- und Cigarren-Geschäft, sowie
Wirthschast, betrieben. Der Inhaber dieses Geschäfts
war aber nicht ich, sondern mein Sohn gleichen Na-
mens, dem ich es in dem Jahre 1856 übergeben, und
der es seit dieser Zeit bis Ende 1858 für eigene Rechnung
betrieben hat. Ich habe mit dem ganzen Geschäfte nichts
mehr zu thun gehabt. Mein Sohn war für das Geschäft
besteuert, während ich blos Ackerbau betrieb und für diesen
zur Steuer angezogen war. Blos aus Gefälligkeit für

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.

powered by Goobi viewer