Full text: Volume (Bd. 1 (1863))

454 Wer ist Kaufmann? Welche Handwerker sind Kaufleute?
Rechtsstreitigkeiten der Handwerker über die ihnen vom Großhändler
gelieferten Maaren die Gerichte vielfach beschäftigen: ist es andrer-
seits eben das Handwerk, in welchem die Gegensätze „re ine Arbeit"
und „reiner Handel" heutzutage so fein schattirt und so unmerklich
in einander übergehen, daß gerade hier die Auffindung der richtigen
Grenze dem Richter die meisten Schwierigkeiten macht.
Das Preuß. Allgem. Landrecht, welches am 5. Februar
1794 publicirt ist, und bis zum 1. März 1862 für Handelssachen
das geltende Gesetz war, bestimmt im Thl. II. tit. 8. :
§ 475. Wer den Handel mit Maaren oder Wechseln als sein
Hauptgeschäft treibt, wird ein Kaufmann genannt.
§ 485. Bewohner des platten Landes, die nur mit selbst-
erzeugten, oder durch landwirthschastliche Mittel veredelten
Producten; dergleichen Handwerker und Fabrikanten,
welche mit den von ihnen selbst verfertigten Ar-
beiten Verkehr treiben, sind für Kaufleute nicht zu achten.
§ 486. Krämer in Dörfern und Flecken, Hausirer, Trödler
und gemeine Victualienhändler haben nicht die Rechte der
Kaufleute.
Dieser enge Begriff des Kaufmanns, welcher sich auf den reinen
Handel (von dem auch der Kleinhandel noch ausgeschlossen war)
beschränkte, hat zu wenig Controversen Anlaß gegeben; obgleich doch
auch der landrechtliche Kaufmann durch Wechselfähigkeit, Zinsen-Ge-
setze, Beweiskraft der Handelsbücher, Procura-Ertheilung und andere
Privilegien vom allgemeinen bürgerlichen Rechte mannigfach eximirt
war. Der Grund ist, weil der reine Handel ein einfacher theore-
tischer Begriff ist, der durch factische Umstände, durch Cultur-
und Verkehrs-Verhältnisse, durch Besonderheiten der Nation und des
Zeitalters nicht bedingt wird.
Denn der reine Handel hat es nur mit dem Transporte der
Güter zu thun, aus einem Zeitraum in den anderen, aus unzu-
gänglichen Orten an zugängliche. Die eigentliche Production und
Verarbeitung liegt ganz außerhalb seiner Sphäre. An das ander-
weit producirte und verarbeitete Gut legt er gleichsam nur die letzte
Hand, um es in die Consumtion hinüberzuführen*).

*) Roscher, System d. Bolkswirthschaft. Dritte Auflage, 1858. Bd.l. 860.

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.

powered by Goobi viewer