Full text: Volume (Bd. 1 (1863))

IV

Inhalt des ersten Bandes.

Seite

nen Schadenersatzforderung die Größe des Schadens zu beweisen,
oder darf sie das Gericht ohne erbrachten Beweis feststellen?
(Erkenntnisse des Handelsqerichtes zu Köln und des Appell.-Gerichts
daselbst.) .241
17. Das Versehen einer Telegraphenanstalt fällt nicht dem Empfän-
ger der Depesche, sondern dem Absender derselben zur Last.
(Erkenntniß des Handelsgerichts zu Köln.).. 242
XXIV. Literärische Umschau auf dem Gebiete des Handelsrechts . . . 243
XXV. Kann der Staat wegen seiner Handelsinstitute als Kaufmann im
Sinne des Art. 4 des H.-G.-Buchs angesehen werden? Sind
die Handelsanstalten des Staates in das Handelsregister einzu-
tragen? Von Herrn Bezirksgerichtsrath Priber zu Chemnitz . 247
XXVI. Ueber Zweigniederlassungen und deren Eintragung in das Han-
delsregister/ Art. 21 des a. d. H.-G.-Buchs. Von'Herrn Kreis-
richter Lesse zu Thorn ..255
XXVII. Feststellung des Begriffes „Zweigniederlassung." Gerichtsstand,
namentlich auch der Ausländer, beim Zuwiderhandeln gegen die
Formvorschriften des H.-G.-Buchs. Mitgetheilt vom Herrn
Stadtrichter Keyßner zu Berlin.265
XXVIII. Beiträge zur Lehre von der Prokura. Bon Herrn Bezirksge-
richtsrath Pr ib er in Chemnitz .. . . . 272
XXIX. Ueber die Auflösung des Vertragsverhältnisses zwischen Principal
und Commis. Von Herrn Appellrath vr. v. Völderndorff . 278
XXX. Rechte aus dem Gesellschaftsvertrage. Von Herrn Appellrath
l)r. v. Völderndorff.281
XXXI. Zur Lehre von der Solidarität der Gesellschafter. Vom Appel-
lationsrath a. D. Herrn Ackermann zu Dresden .... 285
XXXII. Ueber Commandit- und stille Gesellschaft. Von Herrn Advocat
MaaßeninKöln.324
XXXIII. Das Zahlungsversprechen ohne Angabe des Verpflichtungs-
grundes nach dem a. d. H.-G.-Buch. (Zugleich zur Erläuterung
der Art. 271 bis 274,277, 281 und 317 des a. d. H.-G.-Buchs.)
Von Hrn. v. Kräwel, Appellationsrath zu Naumburg . . . 340
XXXIV. Ueber Dispositionsstellung unbestellter Maaren. Von Herrn
Haudelsappellationsgerichtssecretär Steinbrüchel in Nürnberg 351
XXXV. Das kaufmännische Commissionsgeschäft. Vom Gerichts-Assessor
Herrn Fr. Marcinowski in Königsberg i. Pr.358
XXXVI. Fortlaufende Zusammenstellung der handelsrechtlichen Entschei-
dungen und Präsudicien, nach der Reihenfolge der Artikel des
Handelsgesetzbuches geordnet. 380
Königreich Preußen.
Art. 1. Begriff der Handelsgebräuche. — Art. 4. I. Sind
Ziegeleibesitzer Kaufleute? II. Sind Apotheker Kaufleute?
III. Sind die General- und Special-Agenten der Ver-
sicherungsgesellschaften als solche für Kaufleute im Sinne des
Art. 4 des H -G.-.B. zu erachten? IV. Inwieweit sind Fuhr-
werksbesttzer für Kaufleute zu erachten? V. Ein Dienstmanns-

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.

powered by Goobi viewer