Full text: Archiv für Theorie und Praxis des allgemeinen deutschen Handelsrechts (Bd. 7 (1866))

xxvill Heber die Einführung des Handelsgesetzbuches
hängig, so daß dem Frachtführer oder Verfrachter nach Ablieferung
der Güter die Erhebung der deponirten Summe event. gegen ange-
messene Sicherheit gestattet wird. Art. 649, welcher den Grundsatz
enthält, daß durch die Uebergabe des Connossements, sofern derselben
ein auf Eigenthumsübertragung gerichtetes Geschäft zu Grunde liegt,
das Eigenthum an den darin verzeichneten Gütern übergeht, hat in
§ 52 für den Fall eine Ausnahme erhalten, wenn der Absender einer
unbezahlten schwimmenden Waare deren Zurücknahme deßhalb sucht,
weil der Destinateur, der sich im Besitze des Connossements befindet,
inzwischen insolvent wurde. § 52 gestattet dieses Verfolgungsrecht,
so lange die Waare noch nicht gelöscht ist, auch gegen den dritten Er-
werber des Connossements, falls dieser bei dem Erwerbe wußte, oder
nach den Umständen annehmen mußte, daß dem Absender das Ver-
fclgungsrecht zusiehe.
Die im VII. Tit. Art. 680—701 von der Bodmerei enthaltenen
Bestimmungen sind unverändert angenommen. Sie entsprechen im
Wesentlichen den bisherigen Bestimmungen und wenn auch ab-
weichend von der dortigen Praxis nach dem Handelsgesetzbuch das
Vorhandensein der Nothwendigkeit als ein Theil des Klaggrundes
behandelt wird, so ist doch andrerseits durch Art. 686 dem Bodme-
reigeber die Beweisführung wesentlich erleichtert. Es wird hervor-
gehoben, daß der Bodmereibrief auf Verlangen des Gebers an Ordre
zu stellen und durch bloses Indossament übertragbar ist, daß jedoch
einem solchen Indossament nicht bie Wirkung beizulegen ist, welche
Art. 303 ven Indossamenten der an Ordre lautenden Verpflichtungs-
documente beilegt. Bezüglich der Bestimmung im Art. 701 über
die uneigentliche Bodmerei wird, indem diese sich jetzt auf ein den
Schiffsgläubigern nachstehendes Pfandrecht am Schiffe reducirt, auf
§ 64—66 des Einführnngsgesetzes verwiesen.
Im VIII. Tit. von der Haverei haben die Art. 731 durch § 53,
Art. 736—741 durch § 54 nähere Bestimmungen erhalten. Der
Eommissionsbericht selbst aber führt des Näheren aus, wie sich die
neue Gesetzgebung der alten gegenüber stelle, wobei dieselbe zugleich
anerkennt, daß größere Pracision das neue Gesetz kennzeichne, sowie
daß eine Reihe von Bestimmungen getroffen seien, welche einen vor-
theilhaften Fortschritt enthalten. Es sind diese Auseinandersetzungen
jedoch wesentlich für Hamburger Juristen und Geschäftsmänner von

Waiting...

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.

powered by Goobi viewer