Full text: Archiv für Theorie und Praxis des allgemeinen deutschen Handelsrechts (Bd. 7 (1866))

172 Handelsr. Entscheidungen aus verschiedenen deutsch. Staaten.
Gewerbe gemacht haben. Dem entsprechend ist den Rechtsverhält-
nissen der Handelsmäkler, welche die wichtigste Stelle unter dieser
Classe von Personen einnehmen, der siebente Titel gewidmet.
Ein wesentlicher Unterschied zwischen diesen Hülsfpersonen im
weiteren Sinne und denjenigen, welche im Titel 5 und 6 als Procu-
risten, Handlungsbevollmächtigte und Handlungsgehülfen bezeichnet
werden, tritt anscheinend schon von selbst vor Augen, und besteht
darin, daß die erstgedachten Personen entweder selbst Kaufleute
(Art. 4. 272, Nr. 4) oder doch in ihrem Geschäftsbetriebe von dem
Handelsgewerbe eines bestimmten Kaufmannes unabhängig sind;
während solche Unabhängigkeit mit dem Begriffe „Procurist" und
„Handlungsgehülfe" selbstredend unvereinbar ist, und die Zusammen-
stellung der Procuristen und Handlungsgehülfen mit den Handlungs-
bevollmächtigten darauf hindeutet, daß auch Letzteren eine in ähnlicher
Weise abhängige Stellung vom Gesetze angewiesen worden.
Wenn diese generelle Betrachtung und Erwägung zu der An-
nahme hinführt, daß nicht Jeder, welcher von einem Kaufmanne zu
einzelnen Handelsgeschäften Vollmacht erhalten hat, schon hierdurch
zum Handlungsbevollmächtigten im Sinne des 5ten Titels wird:
so findet diese Annahme ihre volle Bestätigung in den speciellen hier-
her gehörigen Vorschriften dahin, daß das Handelsgesetzbuch mit dem
Ausdrucke „Handlungsbevollmächtigter" einen bestimmten Begriff
verbindet, wonach die Handlungsbevollmächtigten eine besondere
Art der Bevollmächtigten in Handelssachen bilden. Während
der 6. Titel (Buch I) das Verhältniß derjenigen, welche der Regel
nach thatsächliche Dienste in einem Handlungsgeschäfte leisten
(„Handlungsgehülfen"), zu dem Geschäftsherrn bestimmt, enthält der
5. Titel die Vorschriften über die rechtliche Vertretung des Hand-
lungseigenthümers, und unterscheidet unter diesen Vertretern „Pro-
curisten und Handlungsbevollmächtigte." Das Wesen des Unter-
schieds zwischen Procura und Handlungsvollmacht besteht in dem
gesetzlichen Umfange der Ersteren und dessen Unbeschränkbarkeit
(Art. 42. 43). Die Handlungsvollmacht ist in ihrem Umfange ge-
setzlich eingeschränkter, und die weitere Einschränkung ihres Um-
fanges ist dem Vollmachtgeber völlig freigestellt, während eine Be-
schränkung des Umfangs der Procura dritten Personen gegenüber
keine rechtliche Wirkung hat.

Waiting...

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.

powered by Goobi viewer