Full text: Archiv für Theorie und Praxis des allgemeinen deutschen Handelsrechts (Bd. 25 (1872))

Entscheidungen des R.-O.-H.-G. in Handels- u. Wechselsachen. 579
und zwar dies, nachdem in Folge des nicht mehr zweifelhaften
nahen Kriegsausbruchs die Getreide- und besonders die Hafer-
Preise bedeutend gestiegen waren, auch eine fernere Steigerung
erwartet werden konnte, so ist hierin eine präjudizirliche Verletzung
der Rücksichten zu erblicken, welche zufolge des Obigen von dem
Kläger den Weftenholz Brothers geschuldet wurden.
Daß, wenn der Kläger am 18. Juli seine ablehnende Erklä-
rung dem Londoner Hause zugängig gemacht hätte, diese am 22.
Juli durch einen Hafer-Ankauf gegen fernere Nachtheile sich hätten
sichern können, ist mit dem Obergerichts-Erkenntniß ohne Bedenken
anzunehmen und folglich der Marktpreis dieses Tages zufolge
des Obigen als für die Schadensberechnung maßgebend zu be-
handeln.
Der Beklagte hat die Meinung aufgestellt, daß der Kläger
für die an Westenholz Brothers zu machenden Mittheilungen sich
des Telegraphen hätte bedienen müssen. Zum Verlassen des or-
dentlicher Weise benutzten Correspondenz-Modus bestand für den
Kläger kein Nöthigungsgrund. Um so weniger, da, wie aus dem
Obigen sich ergiebt, Westenholz Brothers selbst nur brieflich sich
äußerten, auch in keiner Weise zu erkennen gaben, daß ihr' In-
teresse eine Beschleunigung der zu machenden Mittheilungen er-
heische.
Urkundlich rc. M.

Art. 376, Abs. 3 H.-H.-B.
Rücktritt von einem Prämien-Geschäft wegen nicht
rechtzeitig gelieferter Nummern-Aufgabe. —
Erkenntniß des Reichs-Oberhandelsgerichts, 2. Senat vom
11. October 1871 i. S. der Firma Eduard Frege & Co. zu Ham-
burg Beklagter und Appellanten e Drem R. L. Oppenheimer
daselbst in Vollmacht von Gustav Cassel & Co. zu Frankfurt a. M.
Kläger und Appellanten wegen Commissionsgeschäfts
daß die Förmlichkeiten der Appellation für gewahrt zu
erachten, auch in der Sache selbst, wie hiermit geschieht,
das Erkenntniß des Obergerichts der fteien und Hanse-
stadt Hamburg vom 31. März 1871 aufzuheben und
37*

Waiting...

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.

powered by Goobi viewer